09:17 18 November 2018
SNA Radio
    Hochgeschwindigkeitszug „Lastotschka“

    Sankt Petersburg eröffnet neue Strecke mit Lastotschka-Zügen

    © Sputnik / Ekaterina Stukina
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    81092

    Sankt Petersburg. Schnelle Regionalzüge des Typs „Lastotschka“, die von Siemens auf Desiro-Plattform entwickelt wurden, verkehren ab sofort auf einer weiteren Strecke von Sankt Petersburg nach Wolchowstroj und Tosno (Gebiet Leningrad), wie der Pressedienst der Regierung des Gebiets Leningrad mitteilte.

    Das beschloss der Vorstand der Russischen Eisenbahnen AG (RZD) auf Initiative des Gouverneurs des Gebiets Leningrad, Alexander Drosdenko. Der Gouverneur hatte Anfang September ebenfalls an der feierlichen Inbetriebnahme der „Lastotschka“-Züge zwischen Sankt Petersburg und Wyborg teilgenommen.

    • Hochgeschwindigkeitszug „Lastotschka“
      Hochgeschwindigkeitszug „Lastotschka“
      © Sputnik / Alexander Kryazhev
    • Hochgeschwindigkeitszug „Lastotschka“
      Hochgeschwindigkeitszug „Lastotschka“
      © Sputnik / Pavel Lisitsyn
    • Hochgeschwindigkeitszug „Lastotschka“
      Hochgeschwindigkeitszug „Lastotschka“
      © Sputnik / Mikhail Mokruschin
    • Hochgeschwindigkeitszug „Lastotschka“
      Hochgeschwindigkeitszug „Lastotschka“
      © Sputnik / Alexander Kryazhev
    1 / 4
    © Sputnik / Alexander Kryazhev
    Hochgeschwindigkeitszug „Lastotschka“

    Der „Lastotschka“-Zug hat eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h und kann bei Temperaturen von minus 40 bis plus 40 Grad betrieben werden. Die Züge, die bereits in mehreren russischen Regionen verkehren, wurden ursprünglich für den Nahverkehr während der Olympischen Spiele 2014 in Sotschi entwickelt. Ein Teil der Züge wurde in einem deutschen Siemens-Werk hergestellt. Danach wurde die Produktion im russischen Werk „Uralsjkije Lokomotiwy“ aufgenommen – ein Gemeinschaftsunternehmen von Sinara und Siemens. Der erste russische Zug wurde im Mai produziert. RZD bestellte insgesamt 1200 Wagen. Bis 2017 sollen 80 Prozent dieser Züge in Russland hergestellt werden, doch die Produktionsverlagerung liegt bereits über dem Plan. 

    Wie der Generaldirektor des „Nordwestlichen Regional-Passagierunternehmens“, Vitali Grigorjew, betonte, will die Betreiberfirma das Routennetz der „Lastotschka“-Züge im Gebiet Leningrad erweitern. „Im Prinzip gibt es heute die Perspektive zur Entwicklung eines solchen bequemen Transports. Wir werden voran gehen“, so Grigorjew.

    Die „Lastotschka“-Züge verkehren ebenfalls auf der Strecke Sankt Petersburg – Weliki Nowgorod, Bologoje und Sankt-Petersburg – Petrosawodsk.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Siemens baut Kraftwerksturbinen bei St. Petersburg
    Siemens investiert in Bau von Bahnbetriebswerk in Russland
    Tags:
    St. Petersburg, Lastotschka, Uralsjkije Lokomotiwy, RZD-Bahnkonzern, Siemens, Alexander Drosdenko, Wyborg, Russland