19:13 29 März 2017
Radio
    EU bekommt Angst vor Gier der Ukraine

    Süddeutsche Zeitung: EU bekommt Angst vor Gier der Ukraine

    © AP Photo/ Manu Brabo
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Ukrainische Finanz- und Schuldenkrise (85)
    29176372735

    Die Ukraine will immer mehr Geld von der EU, während Europa versucht nicht unterzugehen, schreibt die Süddeutsche Zeitung.

    Die Ukraine steht kurz vor dem Staatsbankrott. Obwohl hinter vielen Problemen des Landes Gier nach Geld und Einfluss steckt, bleibt die ukrainische Regierung trotzdem überzeugt, dass die EU der Ukraine helfen muss. Immer steigende Forderungen seitens der Ukraine fürchtet die EU, die jetzt mit der Migrationskrise zu kämpfen hat.

    Die ukrainische Gesellschaft glaubt fest daran, dass die EU der Ukraine Finanzhilfe leisten muss. Dies ist in den Köpfen der Ukrainer verankert, weil Kiew seine Bereitschaft erklärt hat, sich dem Westen anzunähern, betont die Zeitung. Das  Argument, dass die Ukraine die Unterstützung viel mehr als andere Länder, wie z.B. das „larmoyante“ Griechenland verdient, ist derzeit immer öfter zu hören.

    Die Korruption und das ungesunde Interesse an Hilfsgeldern behindern den Annäherungsprozess zwischen der Ukraine und dem Westen, schreibt die SZ.

    „Aus Brüssel ist zu hören, die dortigen Wirtschafts-Technokraten hätten die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen, als sie erfuhren, das geschäftlich nicht satisfaktionsfähige Land wolle ein wirtschaftliches Assoziierungsabkommen mit der Europäischen Union, ja den Beitritt zur EU und womöglich auch zur Nato.“ – schreibt die Verfasserin des SZ-Artikels.

    Die ukrainische Wirtschaft hat mit der Marktwirtschaft wenig Gemeinsames und befindet sich im Notzustand. Obwohl das Land die Zusammenarbeit mit der EU anstrebt, sind ukrainische Exporte auf Russland und auf die GUS-Staaten angewiesen.

    „Das Ergebnis der Gier nach Geld und Einfluss seit 1991 sieht so aus: Die Ukraine ist ein marodes Land und stand unlängst kurz vor dem Staatsbankrott.“- schreibt die Zeitung.

    Die Lage verschlimmert sich weiter, weil die US-Regierung  derzeit die Nahost- und Pazifik-Regionen für viel interessanter als Zentraleuropa hält. Somit hat Obamas Regierung die Rettung der Ukraine der EU überlassen.

    Themen:
    Ukrainische Finanz- und Schuldenkrise (85)

    Zum Thema:

    Kreml-Sprecher: Kiew muss Schulden zurückzahlen – sonst droht Ukraine Staatspleite
    Geldwäsche: Ukrainische Behörde bittet Russland, gegen Poroschenko zu ermitteln
    Kiew setzt auf Milliardenhilfe von internationalen Finanzinstituten
    Saakaschwili: Ukrainische Wirtschaft nähert sich Gabun
    Tags:
    Schulden, Finanzhilfe, GUS, NATO, EU, Russland, USA, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • Bodo
      Wie sagte schon Goethe im Zauberlerling so treffend:
      Die ich rief, die Geister
      Werd ich nun nicht los.

      Last die Ukraine endlich pleitegehen! Dann gibts dort vielleicht einen vernünftigen Neuanfang.
    • ABC Warrior
      Na klar sind Poroschenko und seine Kumpane gierig, es ist ja nicht billig das Bollwerk gegen Russland zu bilden. Vorallem der fette Grenzzaun ääähhh Maschendrahtzaun, der da gebaut wird hat es in sich. Ist die Ukraine mittlerweile überhaupt noch in der Lage verzinkten Draht dafür herzustellen oder wird der aus der EU geliefert?

      Maschdrahtzaunhersteller müsste man heute sein, die machen in Europa heute Umsatz ohne Ende.

      Das wird die größte Pleite aller Zeiten und die EU hat keine Chance ohne Gesichtsverlust da wieder raus zu kommen. Die Fakten lagen schon vorher auf dem Tisch.

      Das wird noch richtig aufregend in den nächsten Jahren werden.
    • avatar
      williwuff54Antwort anBodo(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Bodo, da stimme ich zu. Aber ich fürchte das wir vorher noch kräftig gemolken werden.
    • avatar
      williwuff54Antwort anABC Warrior (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      tobias966, Pech gehabt liebe EU nun löffelt den Mist man schön aus.
    • avatar
      Reini
      Könnte mich immer zerruppen wenn geschrieben wird das Griechenland oder die Ukraine bald pleite sind. Ist nicht derjenige pleite der in den Nassen steht ? Wenn man sich nur das "reiche" Deutschland ansieht, wie viele Nullen hinter dem Komma stehen wird einem Angst und Bange. Wenn jemand sich im Dispo befindet ist der doch auch pleite oder neuerdings nicht ?
    • stefan.bbb
      in 25 Jahren haben die Herren Oligarchen aus dem Land alles herausgequetscht, mehr ging nicht, da kam Frau Nuland und flüsterte ihnen ein, daß im Westen noch Quellen zu erschließen seien. Dann haben die Oligarchen einige ihrer Landsleute erschossen, die Regierung übernommen und Euro Fahnen aufgehängt und jetzt denken sie, die kriegen desto mehr Geld, je mehr Landsleute sie erschießen. Zumindet hat ihnen Frau Nuland das versprochen. Und so halten sie jetzt die Hand auf.
    • ABC Warrior Antwort anwilliwuff54(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      williwuff54,
      mit der Ukraine wird die Schuldenkrise in der Eu noch richtig Fahrt aufnehmen, da kann der Draghi noch etliche Nullen in sein Keyboard klimpern. Aber dank 64 Bit Computer haben wir bis zum Kollaps noch viel Platz erst ab 9,223,372,036,854,775,807 werden da aus Schulden wieder Guthaben, vorausgesetzt sie rechnen mit Integer.
    • avatar
      sophie.ostermannAntwort anReini(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Reini, man redet von Griechenland aber das wir 2200 Milliarden, also 2,2 Billionen Schulden haben plus die Haftung für die Rettungsschirme erwähnt man nicht
    • Antwort anABC Warrior (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      tobias966, das wird gar nicht aufregend.... spätestens in einem Jahr haben wir dann ukrainische Flüchtlinge zu der läppischen Million anderer bisher... und das sind dann ganz edle: ECHTE NAZIS ... von ihrem eigenen Volk aus dem Lande gejagt.

      Mehr wird da nicht passieren. Russland hat schon längst gewonnen. Die letzten Zuckungen dieses Terrorregimes sind nicht spannend, oder gar aufregend. Sie werden genauso widerlich und ekelerregend sein wie der Start: Es wird mit dem Mord an friedlichen Demonstranten enden.

      Und das alles, weil die EU beleidigt war, weil Janukowitsch nicht unterschreiben wollte ...

      Diese Ukrainisches Nazis, die sich demnächst als Flüchtlinge über uns ergießen werden, die haben wir wirklich verdient - als Belohnung für unsere ureigene Hybris. Denn für die Ukraine trägt auch die EU und allen voran deutsche Politiker die Schuld - nicht nur die USA. Der paßte der EU Größenwahn nur prima in den Kram.
    • avatar
      At_Tiffany
      Die Ukraine ist auf Exporte nach Russland angewiesen?

      Dann sollte Russland so schnell wie möglich einen Importstop aus der Ukraine beschliessen. 2017 wird in Frankreich und Deutschland gewählt, bis dahin würde dann eine "Ukrainerettung" nach dem Vorbild der Griechenlandrettung fällig, die in eine permanente Rettung übergeht.

      Aber wer weiss, vielleicht will Russland Frankreich und Deutschland ja gar nicht stabilisieren, indem Hollande und Merkel abgewählt werden.
    • avatar
      Ja das Projekt Ukraine läuft auch nicht so gut, kein Natostützpunkt auf der Krim, kein Fracking in der Ostukraine. Man wird wegen Rußland die Ukraine als schwelenden Herd ein bißchen am kochen halten, aber Investitionen lohnen sich dort nicht. Naja für Monsanto lohnt es sich vielleicht als GVO- Standort, den Scheiß müssen ja die ukrainischen Bauern bezahlen und wenn sie sich dann völlig überschuldet, wie viele indische Bauern, selbst ins Jenseits bevördern, zieht man weiter.
    • avatar
      williwuff54Antwort anABC Warrior (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      tobias966, Hört sich nicht gut an.
    • Ambuya
      Der wirtschaftlich-finanzielle Absturz der Ukraine ist meiner Meinung nach bereits unabwendbar. Dass die "Regierung" in Kiew nach wie vor fordert und bettelt und pocht, gar droht, dient entweder als Leichenkosmetik oder PoroJaz sind wirklich - und das meine ich ernst, das ist jetzt kein Geblödel oder provozierende Pflanzerei - nicht mehr ganz bei Verstand. Es weiß keiner, mit welchen Drogen die USA sie versorgt haben um sie gefügig zu machen und erinnert euch bitte, was die Amerikaner teilweise mit den eigenen Soldaten angestellt haben! Da gibt es Substanzen, unter deren Wirkung Menschen komplett verändert sind, nicht mehr wiederzuerkennen. Erinnert euch auch an Hitler und da könnte man jetzt eine Liste anlegen.

      Da gibt es nun einige vorstellbare Szenarien für die Stunde Null und für Europa wäre natürlich der worst case der, dass die Ukraine ein Land oder mehrere mitreisst nach unten. Bekanntlich haben die Schulden in Europa, soweit ich weiß viel mehr, als für die EU wirtschaftlich verkraftbar wäre beim Ausfall. Gut möglich, dass wir Zeiten erleben werden, gegen die die 1930er-Jahre ein Spaziergang in der Sonne waren.

      Die andere, glücklichere aber unwahrscheinliche Variante wäre, dass Russland die Regierung in Kiew absetzt, regelrecht kassiert in einer Blitzaktion bei Nacht und Nebel und das ganze Land einstreicht, wie man ein paar Reste nach dem Essen vom Tisch in die hohle Hand wischt. Etliche zähe Verhandlungen, Einigung mit den europäischen Gläubigern und mit dem IWF, teuflisches Propaganda-Kreischen aus einigen Ländern, den USA vor allem, gegen Russland, aber das Land samt seinen Menschen wäre gerettet. Wie gesagt, schön wär's, aber ich glaube es nicht. Jetzt nicht mehr.

      Wir müssen warten wie das abläuft. Egal was passiert, es wird für uns alle nichts Gutes sein und wir werden von den USA keinerlei Hilfe zu erwarten haben. Sie könnten es nicht mehr, und die Ungeheuer, die dort jetzt an der Macht sind, würden es auch in keinem Fall wollen.
    • Putinowski
      sie sind doch die Speerspitze gegen den Bolschewismus ,
      gegen das Böse , gegen den russischen Untermenschen ,
      dafür muss man viele Geld bekommen vom Westen
    • avatar
      billyvor
      Es ist erstaunlich - und erfreulich - aber wenn man lange genug in unseren "Leitmedien" gräbt, findet man seit einigen Wochen hin und wieder - zumindest vorsichtig - kritische Artikel, die die Gauner in Kiew und ihre nicht nur gierige sondern gerade zu dreiste Art infrage stellen, gerade auch in der SZ. (Man muss nur seinen "Ekel" überwinden, und sich nicht von den Tiraden bestimmter - zumeist inzwischen bekannter - Kommentatoren abschrecken lassen! )
      Wenn diese "Einsichten" jetzt langsam in Berlin durchsickern würden, bestünde vielleicht Hoffnung. Sollte unsere Regierung - man wird ja noch hoffen dürfen ... - den Vorreiter machen, und der Ukraine ein deutliches "So mit uns nicht mehr" entgegen halten (und ihre Feigheit gegenüber den USA überwinden) , dann dürfte sich Europa (da können ja nicht nur Dummköpfe sitzen...) nachziehen, und im Zuge dessen auch die Sanktionen gegen Russland fallen.
    • avatar
      billyvorAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      der15.Franzose,
      Ich hätte jetzt doch gerne ein Stückchen von Ihrem Optimismus ... ;-)
    • avatar
      billyvorAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      der15.Franzose,
      schon gelesen?

      www.zeit.de/politik/deutschland/2015-10/angela-merkel-fluechtlingskrise-image-macht
      "Mächtigste Frau der Welt? Von wegen!"


      Ein ausgewogener Kommentar von Theo Sommer (meiner Ansicht nach - immer noch - einer der wenigen, der sich nicht hat "anstecken " lassen.

      Ein Rundumschlag gegen Merkel (nur der erste Teil/die erste Seite befasst sich mit dem Thema Flüchtlinge)
    neue Kommentare anzeigen (0)