SNA Radio
    Volkswagen

    Nach „Diesel-Skandal“: Von Volkswagen abhängige Städte Deutschlands kürzen Budgets

    © REUTERS / Sergio Perez
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Abgas-Affäre bei Volkswagen (36)
    6299

    Die auf die Volkswagen-Produktion angewiesenen Städte in Deutschland haben in Erwartung geringerer Steuerzahlungen des VW-Konzerns aufgrund des „Diesel-Skandals“ viele ihrer Projekte zunächst auf Eis gelegt, wie die Agentur Bloomberg berichtet.

    So hat die Stadt Wolfsburg, wo fast die Hälfte der Einwohner (62.000) im dortigen Volkswagen-Werk beschäftigt sind, 30 Vorhaben, darunter den Bau von Sportanlagen und Straßen, im Gesamtwert von 17 Millionen Euro ausgesetzt.

    Braunschweig und das bayerische Ingolstadt, wo sich der Sitz der Audi-Produktion befindet, kürzen ebenfalls ihre Budgets. Allein in Ingolstadt mit seinen 131.000 Einwohnern sind rund 40.000 Menschen im Audi-Werk tätig.

    Nach dem „Diesel-Skandal“, der in den USA wegen erhöhter Abgaswerte bei VW-Autos ausgebrochen war, müssen nun die rund 271.000 Beschäftigten der VW-Betriebe in Deutschland darauf vorbereitet sein, ihr Haushaltsgeld kürzen zu müssen.

    Nach Einschätzung des deutschen Instituts für Wirtschaftsstudien sollen die Steuerzahlungen des Volkswagen-Konzerns in den nächsten beiden Jahren wegen des Skandals um drei Milliarden Euro sinken.

    Zudem können sich die Steuerabführungen von Volkswagen an die städtischen Haushalte durch den möglichen Abbau von Arbeitsplätzen noch mehr verringern.

    Bloomberg schließt nicht aus, dass auch Mitarbeiter von Partnerbetrieben des VW-Konzerns, etwa von Lieferanten von Ausrüstungen, ihre Arbeit verlieren können.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Abgas-Affäre bei Volkswagen (36)

    Zum Thema:

    VW-Affäre bald als Hollywood-Blockbuster
    Abgas-Affäre: Durchsuchungen bei VW in Wolfsburg
    Abgas-Skandal bei Volkswagen: „Der Ruf ist relativ schnell ruiniert“
    Stolpert VW-Chef Winterkorn über Abgas-Affäre in USA?
    Tags:
    Volkswagen AG, Deutschland, USA