01:14 11 Dezember 2017
SNA Radio
    Islamischer Staat

    IS kassiert mit Banküberfällen und Ölhandel Milliarden ein - US-Finanzministerium

    © AP Photo/ Militant website via AP
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 391

    Der Islamische Staat hat bis zu 1,5 Milliarden Dollar (1,3 Milliarden Euro) durch Ölhandel, Bankdiebstahl Entführungen und Erpressungen verdient, wie ein Vertreter des Finanzministeriums der Vereinigten Staaten Sputnik am Donnerstag mitteilte.

    „Unseren jüngsten Schätzungen nach sind es nach dem Stand von 2014 etwa zwischen 500 Millionen und einer Milliarde Dollar von beschlagnahmten  Bankguthaben. In diesem Jahr bekam der IS etwa 40 Millionen monatlich aus dem Ölhandel… Also etwa eine Summe von 500 Millionen pro Jahr“, sagte der Sprecher.

    Des Weiteren nehme der IS hunderte Millionen Dollar durch Erpressungen, Verkauf von geklauten Antiquitäten, Entführungen und Spenden aus dem Ausland ein.

    Dabei zahle die Terrororganisation ihren Milizen bis zu 1000 Dollar pro Monat, was etwa 360 Millionen Dollar im Jahr ausmache.

    In diesem Jahr wurde in den USA eine Organisation für die Bekämpfung der IS-Finanzierung gegründet. Die Organisation wird unter dem gemeinsamen Vorsitz der Vereinigten Staaten, Italiens und Saudi-Arabiens geleitet.

    Zum Thema:

    Terrorgruppe IS setzt auf Franchise-System: Orientalist klärt auf
    US-Firmen bereichern sich am Krieg im Nahen Osten - Medien
    US-Geheimdienste enthüllen Aufbau und Funktionieren der IS-Terrormiliz
    Russland fordert Verbot des Erdölkaufs vom Islamischen Staat
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Schmuggel, Geld, US-Finanzministerium, USA, Syrien