16:32 20 Januar 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    49785
    Abonnieren

    Der Chinesische Yuan gehört zum Korb der Reservewährungen beim Internationalen Währungsfonds (IWF). Wie IWF-Chefin Christine Lagarde in Washington mitteilte, tritt der am Montag gefasste Beschluss zum 1. Oktober 2016 in Kraft.

    „Die Entscheidung des Boards of Directors, den Yuan in den IWF-Währungskorb aufzunehmen, ist ein Meilenstein bei der Integration der chinesischen Währung in das globale Finanzsystem“, sagte Lagarde. Das sei auch ein Zeichen der Anerkennung des Fortschritts, den die chinesischen Behörden in den letzten Jahren bei der Reform des Währungs- und des Finanzsystems ihres Landes erzielt hätten, hieß es.

    Die Direktoren kamen darin überein, dass der Yuan allen Anforderungen gerecht und eine absolut konvertierbare Währung ist. Der Aufschub auf den 1. Oktober 2016 soll es allen Akteuren nach Ansicht des Fonds ermöglichen, sich an neue Konditionen anzupassen.

    Der IWF-Währungskorb wird sich vom 1. Oktober 2016 an aus dem US-Dollar, dem Euro, dem Japanischen Yen, dem Britischen Pfund und dem Chinesischen Yuan zusammensetzen. Nach IWF-Regeln haben die Behörden der Länder – Emittenten dieser Währungen – die Politik zu betreiben, die dem Fonds und anderen Ländern die Nutzung dieser Währungen erleichtern würde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Außenhandel eingebrochen: Reagiert China mit massiver Yuan-Abwertung?
    Chinesische Volksbank senkt seit drei Tagen Yuan-Kurs zum Dollar
    Wegen Yuan-Abwertung: USA und EU zeigen sich besorgt
    Russland kommentiert Berichte über den Tod russischer Offiziere in Syrien
    Tags:
    Reservewährung, Yuan, IWF, Cristine Lagarde, China