Widgets Magazine
19:18 15 Oktober 2019
SNA Radio
    Südküste der Schwarzmeer-Halbinsel Krim bei Jalta

    Kiew ordnet an: Handel mit Krim einstellen

    © Sputnik / Sergei Malgavko
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    211995
    Abonnieren

    Die Ukraine stoppt ab dem 16. Januar 2016 den Handel mit der Schwarzmeer-Halbinsel Krim. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Anordnung der ukrainischen Regierung hervor.

    Die Lieferung von Waren, Arbeitskräften und Dienstleistungen von der Krim in die Ukraine und umgekehrt wird laut dem Dokument dann verboten sein.   

    Das Verbot gilt nicht für die Einfuhr von Grundnahrungsmitteln wie Brot, Milch, Nudeln und Speck, außerdem nicht für persönliche Dinge von Bürgern sowie für Wirtschaft und Sicherheit der Ukraine strategisch wichtige Güter.  

    In den vergangenen eineinhalb Jahren hatte die Ukraine bereits die Eisenbahnverbindung und den Busverkehr mit der Halbinsel eingestellt.

    Die Krim und Sewastopol hatten sich im März 2014 mit Russland wiedervereinigt, nachdem die Bevölkerung der Schwarzmeerhalbinsel in einem Referendum mehrheitlich dafür gestimmt hatte.

    Der Anlass für das Referendum war der Februar-Umsturz in der Ukraine, der von den meisten Krim-Bewohnern nicht anerkannt wurde.

    Moskau betont, dass das Krim-Referendum den Völkerrechtsnormen und der UN-Satzung entsprochen habe.

    Die Ukraine hält die Krim nach wie vor für einen Teil ihres Territoriums und hat bereits die „Rückeroberung“ angekündigt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kiew verschärft Krim-Blockade
    Ukraine spielt Krim-Blockade als Trumpf bei Verhandlungen mit Russland aus
    Putin für territoriale Einheit der Ukraine - Kiew soll Blockade beenden
    Kiew: Kein Strom für Krim ohne Zustimmung der Blockade-Aktivisten
    Tags:
    Güterverkehr, Uno, Krim, Ukraine