11:56 14 November 2019
SNA Radio
    VizekanzlerGabriel und Bundeskanzlerin Merkel sind sich in Bezug auf Nord Stream einig

    Gabriel verteidigt Nord-Stream: Wirtschaftlich für alle EU-Länder vorteilhaft

    © AP Photo / Michael Sohn
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Nord Stream 2 (91)
    143840
    Abonnieren

    Das Pipelineprojekt Nord Stream 2 ist aus Sicht des deutschen Vizekanzlers und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel sowohl für Deutschland als auch für die anderen EU-Mitgliedsstaaten wirtschaftlich vorteilhaft, schreibt die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung.

    Somit habe Gabriel die zuvor geäußerte Sichtweise von Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstützt. „Erdgas kommt aus Russland direkt nach Deutschland, ohne die Ukraine: Das ist der Plan der Gas-Pipeline ‚Nord Stream 2‘. Daran gibt es heftige Kritik aus der EU – und von Außenpolitikern in Deutschland. Doch der Wirtschaftsminister findet das Projekt nötig“, schreibt die Zeitung.

    „Nord Stream 2 liegt im deutschen Interesse, da bin ich mir mit der Bundeskanzlerin einig“, zitiert die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Gabriel. Das Projekt sei zudem für Frankreich und andere EU-Länder wirtschaftlich bedeutend.

    Dem Vizekanzler zufolge muss Russland jedoch gewisse politische Bedingungen erfüllen. Vor allem solle Moskau auch nach 2019 die Transitpipeline durch die Ukraine in ausreichendem Umfang aufrechterhalten, die Versorgungssicherheit in Osteuropa sollte garantiert sein. Die europäischen und deutschen Regeln müssten bei der Umsetzung des Projektes beachtet werden.

    Nach einem Gespräch mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin ist Gabriel nach eigenen Worten zu dem Schluss gekommen, Russland akzeptiert diese Bedingungen und sucht nach konstruktiven Lösungen. Die EU-Mitgliedsstaaten habe Gabriel dazu aufgerufen, dem Beispiel Russlands zu folgen und auf „ideologische Scheingefechte“ zu verzichten.

    Zuvor hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel ihre Unterstützung für das Projekt Nord Stream 2, das aus Sicht einiger EU-Regierungschefs und US-Politiker von Moskau zur Untergrabung der politischen und wirtschaftlichen Stabilität der Ukraine genutzt wird, geäußert. Merkel zufolge handelt es sich um ein kommerzielles Projekt, mit dem sich private Investoren beschäftigen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Nord Stream 2 (91)

    Zum Thema:

    Gabriel gegen Einmischung von Politik in Gasprojekt Nord Stream-2
    Vizekanzler Gabriel in Moskau: Energie-Fragen im Mittelpunkt
    Nord Stream 2: Kiew befürchtet Gewinneinbrüche in Milliardenhöhe
    Gazprom und Siemens sprechen über Lieferung von Technik für Nord Stream-2
    Tags:
    Nord Stream 2, Sigmar Gabriel, Angela Merkel, Deutschland, Russland