23:09 20 November 2019
SNA Radio
    USA reichen Klagen gegen Volkswagen

    Abgas-Affäre: USA reichen Klage gegen Volkswagen ein

    © REUTERS / Mike Blake
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    502052
    Abonnieren

    Die Milliarden-Zivilklage des US-Justizministeriums gegen den VW-Konzern wegen dessen Abgasmanipulationen ist die Titelstory der jüngsten Ausgaben von „Financial Times“, „The Wall Street Journal“, „Figaro“, „Parisien“ und „Pais“.

    „The Wall Street Journal“ zufolge verlangt die US-Regierung vom VW-Konzern die Zahlung einer Strafe in Höhe von 18 Milliarden Dollar. Nach Informationen der Zeitung bleibt die jüngste Klage kaum der letzte Schritt bei der Verfolgung des Konzerns durch die US-Regierung, sondern würde nur Anstoß für weitere Verfahren geben.

    „Financial Times“ berichtet, dass die US-Regierung den VW-Konzern des Gesetzesbruchs verdächtige, und das neben der Anklage wegen Betrugs mit einer illegalen Software, mit deren Hilfe die Verringerung bestimmter Abgasemissionen im normalen Fahrbetrieb ausgeschaltet werden kann. In der Klage heiße es, der Autohersteller habe seine Autos in den USA mit einer Ausstattung importiert und verkauft, die von den Daten abweichen würden, die den entsprechenden Kontrollbehörden vorgelegt wurden.

    Die Klage wurde in Michigan erhoben und später nach Kalifornien transferiert. Derzeit bereiten mehrere Anwaltskanzleien in den USA Sammelklagen von geschädigten VW-Kunden und anderen Privatpersonen gegen den Konzern vor.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    VW-Abgasskandal: Absatz in Japan um Hälfte gesunken
    Abgas-Skandal: Mexiko droht VW mit Strafen in Milliardenhöhe
    VW-Affäre bald als Hollywood-Blockbuster
    Abgasaffäre: VW Australien ruft 90.000 Autos zurück
    Tags:
    Abgas-Manipulationen, Volkswagen AG, USA