Widgets Magazine
09:44 22 September 2019
SNA Radio
    VW

    Autoverkäufe von VW schrumpfen 2015 erstmals seit 13 Jahren

    © REUTERS / Shannon Stapleton
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    21210
    Abonnieren

    Vor dem Hintergrund des Abgas-Skandals sind die Autoverkäufe von VW um zwei Prozent auf 9,9 Millionen Autos gesunken.

    Die Autoverkäufe des Volkswagen-Konzerns sind 2015 wegen des Skandals um manipulierte Abgaswerte bei Fahrzeugen mit Dieselmotoren erstmals seit 13 Jahren weltweit zurückgegangen.

    Dem Wall Street Journal zufolge sind die Autoverkäufe von VW 2014 um zwei Prozent auf 9,9 Millionen Autos gesunken. 2014 stand VW beim Verkaufsvolumen noch an zweiter Stelle nach dem japanischen Autobauer Toyota Motor.

    Die Dezember-Verkäufe sind um 5,2 Prozent auf 834 800 Fahrzeuge abgerutscht.

    Der Skandal, der VW schwer getroffen und zu einem wesentlichen Rückgang der Kapitalisierung des Konzerns geführt hat, kam auf, als in den USA entdeckt wurde, das bei einigen Fahrzeugtypen mit Dieselmotoren eine Software zum Manipulieren der Abgastestwerte installiert war. Das betraf 11 Millionen weltweit verkaufte Autos. Für den Rückruf dieser Fahrzeuge hat WV 6,7 Milliarden Euro eingeplant, wobei die Endkosten aber weitaus höher ausfallen dürften.

    Außerdem hat eine interne Untersuchung eine falsche Angabe der CO2-Abgaswerte von in Europa verkauften Fahrzeugen ergeben.

    Für die Schaffung eines unabhängigen Programms zur Regulierung der Klagen im Rahmen des Dieselskandals in den USA hat WV den Juristen Kenneth Fainberg angeheuert. Er hatte unter anderem den Fond zur Entschädigung für die Schäden, die bei Unfällen wegen eines Defekts im Zündschloss von General-Motors-Fahrzeugen entstanden waren, geleitet. Davor war er als einer der führenden Juristen des US-Finanzministeriums tätig und hatte den von der britischen BP gegründeten Sonderfonds für die Entschädigungen wegen der  Ölverschmutzungen nach der Katastrophe auf der Ölplattform Deepwater Horizon im Mexikanischen Meerbusen geleitet.

    Neben der Marke VW gehören dem deutschen Autokonzern auch die Marken Audi, Bentley, Bugatti, Lamborghini, Porsche, SEAT, Skoda, die Ducati Motor Holding S.p.A., LKWs MAN und Skania aber auch die Geschäftssparte Volkswagen Nutzfahrzeuge.

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Volkswagen will 2016 den neuen VW Polo GTI nach Russland bringen
    VW-Abgasskandal: Absatz in Japan um Hälfte gesunken
    Zur VW-Abgasaffäre: Andere deutsche Autohersteller schummeln auch - Experte
    Abgas-Affäre: VW-Konzern macht Verlust von 3,5 Milliarden Euro
    Tags:
    Abgas-Manipulationen, Wolfsburg, Deutschland