20:16 18 September 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    11897
    Abonnieren

    Einer der größten ukrainischen Öl- und Gasförderkonzerne, „Ukrnafta“, hat beim internationalen Gerichtshof in Den Haag Klage gegen Russland eingereicht. Der Konzern möchte den Schutz seiner eigenen Investitionen beantragen.

    Diese Information wurde auf der Internetseite des Gerichtshofs veröffentlicht.

    Außer Ukrnafta wandten sich auch die Konzerne „Kirowograd-Nafta“, „Krim-Petrol“, „Pirsan“, „Trade-Trust“, „Eleftheria“, „WKF Satec“, „Rustel“, „Rubenor“, Stemv Group, Novel-Estate und Stabil an das Gericht, wie russische Medien melden.

    In der Klage berufen sich die Konzerne auf die Regeln der UN-Kommission für internationales Handelsrecht (Uncitral) und auf ein Investitionsschutz-Abkommen zwischen Russland und der Ukraine vom 27. November 1998. Weitere Informationen, wie auch der Beweggrund für die Klage wurden bislang nicht bekanntgegeben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Kolomoiskis Protegé abgesetzt - Brite wird Chef des ukrainischen Ölkonzerns Ukrnafta
    Ukraine: Oligarch Kolomoiski verklagt staatlichen Gasriesen Naftogas
    Oligarch Kolomoiski verklagt Ukraine vor Stockholmer Schiedsgericht
    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    Tags:
    Klage, Ölkonzern, Öl, Der Schiedshof in Den Haag, Ukrnafta, Russland, Ukraine