22:27 09 April 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Russisch-ukrainischer Gasstreit (231)
    41751
    Abonnieren

    Russland beabsichtigt keinen vollständigen Verzicht von Gastransit über ukrainische Gasleitungen. Vieles hängt von den Verhandlungen zwischen Gazprom und Naftogas ab, erklärte der russische Alexander Nowak.

    „Einige Gasmengen werden auch nach 2019 noch bestehen bleiben, das wird aber vor allem von den Verhandlungen zwischen Gazprom und Naftogas gegen Ende der aktuellen Vertragsfrist abhängen“, sagte Nowak gegenüber russischen Medien.

    Früher war mitgeteilt worden, dass die steigende Nachfrage nach Erdgas in Europa für den Bau eines zweiten Stranges der Ostseepipeline, eines Nord Stream-2, spricht.

    Gazprom-Vorstand Alexej Miller und OMV-Chef Rainer Seele haben bei ihrem jüngsten Treffen darauf hingewiesen, dass diese Pipeline angesichts der zunehmenden Nachfrage nach Gas in Europa von großer Bedeutung ist.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Russisch-ukrainischer Gasstreit (231)

    Zum Thema:

    Gazprom: Steigende Nachfrage nach Gas spricht für Bau von Nord Stream-2
    Gazprom: Türkei an zweiter Stelle bei Gasimport aus Russland
    Russland bricht Rekord der Gaslieferungen nach Deutschland – Gazprom-Chef
    Tags:
    Gastransit, Nord Stream 2, Gaslieferungen, Rainer Seele, Alexander Nowak, Europa, Ukraine, Russland