05:19 26 November 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Rettungsanker in der Ölkrise (90)
    91943
    Abonnieren

    Das Ende der internationalen Sanktionen gegen den Iran hat die Ölpreise auf den tiefsten Stand seit rund 13 Jahren gedrückt.

    Börsenangaben zufolge fiel der Preis für Öl der führenden Nordseesorte Brent am Montag um 3,5 Prozent auf 27,96 US-Dollar pro Barrel (rund 159 Liter). US-Öl der Marke WTI verlor 2,3 Prozent und wird für 28,75 US-Dollar pro Fass gehandelt.

    Am Samstag hatte der Chef der internationalen Atomenergiebehörde, Yukiya Amano, mitgeteilt, dass Teheran alle Forderungen des im Juli beschlossenen Atomabkommens erfüllt hätte. Demnach hat die EU eine vollständige, die USA eine teilweise Aufhebung der Sanktionen gegen den Iran erklärt. 

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Rettungsanker in der Ölkrise (90)

    Zum Thema:

    Saudi-Arabien holt offenbar zum Schlag gegen Ölpreise aus
    Putin: Russische Wirtschaft passt sich an neue Ölpreise an
    Saudischer Energieminister rechnet mit baldigem Anstieg der Ölpreise
    „Überraschung für Russen“: USA verlegen Raketenwerfer von Ramstein ans Schwarze Meer
    Tags:
    Tiefstand, Erdöl, Londoner Börse ICE, Yukiya Amano, Iran