Widgets Magazine
21:23 20 Oktober 2019
SNA Radio
    Erde

    Russland entwickelt Raumschiff mit Atomtriebwerk

    © Foto : NASA/Reid Wiseman
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Russisches Raumfahrtprogramm (250)
    481459
    Abonnieren

    In Russland soll bis 2025 ein Raumfahrzeug mit einem nuklearen Triebwerk entwickelt und zu Flugtests vorbereitet werden. Entsprechende Arbeiten sind im Projekt des Weltraumforschungsprogramms 2016 bis 2025 vorgesehen, schreibt die Zeitung "Iswestija".

    Der Zeitung zufolge kostet dieses Projekt mit der Bezeichnung Nuklon 15,84 Milliarden Rubel (umgerechnet etwa 186,4 Millionen Euro). Ein Raumstart ist allerdings nicht vorgesehen.

    „Alle Arbeiten zur Entwicklung des Raumfahrzeugs mit Atomtriebwerk verlaufen entsprechend dem vorher festgelegtem Zeitplan“, zitierte die Zeitung den Projektleiter in der PR-Abteilung des Staatskonzerns Rosatom Andrej Iwanow. „Wir können ziemlich sicher sein, dass diese Arbeiten binnen dieser Frist beendet werden, die im Zielprogramm vorgesehen ist.“

    Er erläuterte, dass bereits eine einmalige Konstruktion des wärmebildenden Elements geschaffen worden sei, das für enorm hohe Temperaturen und starke Strahlung geeignet sei. Zudem seien bereits die technologischen Tests des Meilergehäuses des künftigen Energieblocks erfolgreich beendet worden. Dabei sei das Gehäuse einem enormen Druck ausgesetzt worden, außerdem seien 3D-Messungen verschiedener Elemente des Gehäuses vorgenommen worden, ergänzte Iwanow.

    Zuvor hatte ein Rosatom-Sprecher mitgeteilt, dass 2018 ein Testmodell der nuklearen Anlagen für das Triebwerk des künftigen Raumfahrzeugs präsentiert werden solle.

    Die neue Anlage werde Wärme produzieren, die mithilfe einer Turbine in Strom verwandelt werde. Dieser werde für die Arbeit von elektroreaktiven Ion-Motoren verwendet, in denen der reaktive Antrieb durch einen Ionen-Strom entsteht, der seinerseits vom Elektrofeld beschleunigt werde. Dieser nukleare Energieblock werde im Sinne eines geschlossenen Zyklus funktionieren, so dass die radioaktiven Stoffe nicht in die Umwelt geraten werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russisches Raumfahrtprogramm (250)

    Zum Thema:

    Russische überschwere Trägerrakete wird um 90 Prozent „billiger“
    Angara-Projekt: Russland baut umweltverträglicheTrägerraketen
    Russland sucht einen günstigen Weg zum Mond
    Russland startete im scheidenden Jahr 38 Weltraumraketen – Platz eins in der Welt
    Tags:
    Nukleartest, Rosatom, Andrej Iwanow