02:49 19 Januar 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Rettungsanker in der Ölkrise (90)
    161529
    Abonnieren

    Um überschüssiges Erdöl loszuwerden, schlägt Flint Hills Resources LLC auf seiner Webseite vor, für jedes Fass 0,5 US-Dollar zusätzlich zu zahlen, schreibt die Agentur Bloomberg unter Berufung auf den US-Konzern, der sich im Besitz von Charles und David Koch befindet.

    Der Preis für das aus North Dakota stammende Öl hatte im vergangenen Jahr bei 13,5 US-Dollar und im Januar 2014 sogar bei 47 US-Dollar gelegen. Die jetzt angebotene Zuzahlung erklärt sich durch den drastischen Ölpreisverfall sowie die  niedrige Qualität des Öls von Flint Hills Resources.

    Wie früher berichtet wurde, ist der OPEC-Korb im Preis unter 25 US-Dollar gefallen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Rettungsanker in der Ölkrise (90)

    Zum Thema:

    Aufhebung der Iran-Sanktionen drückt Öl-Preise auf Rekordtief
    Forbes-Kommentator: Ölpreise schaden Russlands Wirtschaft nicht wie in den 90ern
    Gefahr für Ölpreis durch Irans Comeback: Experten klären auf
    US-Energieministerium reduziert Ölpreisprognose um 24 Prozent
    Tags:
    Öl, OPEC, North Dakota, USA