02:53 07 Dezember 2019
SNA Radio
    Erdölförderung

    Vom Opfer zum Retter? Russland könnte Ölpreissturz stoppen

    © Fotolia / marrakeshh
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Rettungsanker in der Ölkrise (90)
    421896
    Abonnieren

    Die Ölpreise bleiben auf einem Tiefstand, doch gerade Russland könnte diese retten, schreibt das Online-Portal MarketWatch.

    Die Ölpreise könnten dann steigen, wenn die Herstellerländer ihre Produktion senken würden. Die Saudis und andere OPEC-Mitglieder warten dem Portal zufolge nur darauf, dass Russland den ersten Schritt macht.

    „Während alle sich über die Aufhebung der Iran-Sanktionen Sorgen machen, könnte Hilfe von unerwarteter Seite kommen – nämlich aus Russland“, schreibt die britische Reporterin Sarah Sjolin.

    Die Preise könnten steigen, wenn Russland seine Ölförderung drosseln und damit eine Kettenreaktion auslösen würde – andere Länder könnten seinem Beispiel folgen. Die Möglichkeit einer solchen Entwicklung erörtert auch der Analytiker Ole Hansen von Saxo Bank.

    „Russland würde damit den Saudis signalisieren: ‚Ok, Jungs, vielleicht sollten wir mal über die Ölpreise nachdenken, denn die sind seit Dezember nochmal um ein Drittel gefallen und das schadet uns allen wahnsinnig“, so Hansen.

    Laut MarketWatch hat sich Saudi-Arabien hartnäckig geweigert, die Förderung des schwarzen Goldes zu reduzieren – sogar, als der Preis pro Barrel schon unter 30 Dollar gesunken war. Diese Entscheidung der Saudis ist auf die erhöhte Förderung von Schieferöl in den USA und auf die Sorgen über eine geringere Nachfrage nach Kraftstoff vor dem Hintergrund der Probleme der Weltwirtschaft zurückzuführen.

    Hansen jedoch betont, dass die Saudis und weitere OPEC-Länder sich überzeugen ließen, ihre Produktion zu senken, wenn sie einen sprichwörtlichen Ölzweig gereicht bekämen. „Wenn Russland seine Ölproduktion senkt, wird das definitiv ein erster Schritt von vielen sein, die zur Stabilisierung der Märkte erforderlich sind“, so Hansen weiter.

    Am 16. Januar wurden die Wirtschaftssanktionen gegen den Iran zum größten Teil aufgehoben, die vor einigen Jahren wegen dessen Atomprogramms verhängt worden waren. Diese Maßnahme bedeutet die Rückkehr des Irans auf den Ölmarkt, was anderen Ländern und auch manchen Analytikern viel Sorge bereitet, da zurzeit schon zu viel Öl für den Weltmarkt produziert werde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Rettungsanker in der Ölkrise (90)

    Zum Thema:

    Assad gratuliert Iran zur Aufhebung der Sanktionen
    Der Iran – ein Albtraum für die Ölproduzenten?
    Iranischer Botschafter verspricht: kein fallender Ölpreis wegen Sanktionsaufhebung
    Gefahr für Ölpreis durch Irans Comeback: Experten klären auf
    Tags:
    Ölförderung, Markt, Wirtschaft, OPEC, Iran, USA, Russland