Widgets Magazine
16:25 17 Juli 2019
SNA Radio
    Ukrainischer Zoll

    Transit fällt unter Einfuhrblockade? Kiew stoppt LKWs aus Russland nach Moldau

    © Sputnik / Sergey Pivovarov
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    3611132

    Wegen des Embargos der Ukraine gegen Russland, das als Antwort auf die gegen Kiew verhängten Sanktionen von russischer Seite gilt, hat sich an der russisch-ukrainischen Grenze ein LKW-Stau gebildet: Zollbeamte verbieten nicht nur die Einfuhr russischer Waren, sondern den gesamten Transit schlechthin, wie das moldawische Portal Publika.md berichtet.

    Laut dem Portal stauen sich am Grenzübergang Troebortnoe-Batschewsk hunderte LKW mit russischen Waren. Die Wagen säßen hier bereits seit ungefähr einer Woche fest, Essen und Benzin seien nun schon sehr knapp. Viele Fahrer befürchten, dass sie gezwungen würden, ihre LKW stehenzulassen und nach Hause zurückzukehren. 

    Anfang Januar 2016 hatten ukrainische Behörden ein Lebensmittelembargo gegen Russland verhängt. Der vorliegende Fall jedoch hat mit einem Transitverbot zu tun. 

    „Mit dem Einfuhrverbot haben sie anscheinend auch den Transit gleichgestellt. Das bedeutet, dass sie da keinen Unterschied sehen. Das ist auch der Punkt, welchen die ukrainische Regierung bislang noch nicht erklärt hat“, sagte der moldauische Transportminister Sergej Buketaru. Die Handlungen der Ukraine seien ein Verstoß gegen die Regeln des internationalen Güterverkehrs, fügte er hinzu.

    Am Dienstag hatte der Minister für Wirtschaftsentwicklung und Handel der Ukraine, Aivaras Abromavičius, mitgeteilt, dass die Direktverluste der ukrainischen Produzenten durch das Lebensmittelembargo der Russischen Föderation gegenwärtig 98 Millionen US-Dollar betrügen.

    Russland hatte ab dem 1. Januar 2016 gegenüber der Ukraine als ein Land, das die Sanktionen gegen Russland unterstützt, ein Lebensmittelembargo verhängt. Unter dieses Verbot fallen Fleisch- und Wurstwaren, Fisch und Meeresprodukte, Gemüse, Obst und Molkereiprodukte. Kiew verlautete daraufhin, es erwäge die Möglichkeit, Russland wegen des Lebensmittelembargos bei der Welthandelsorganisation (WTO) zu verklagen. Inzwischen hat die Ukraine hinsichtlich mehrerer Waren sogenannte Spiegelsanktionen gegen Russland beschlossen und beabsichtigt, diese noch zu erweitern.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ukrainisches Kabinett will Antwortsanktionen gegen Russland
    98 Millionen Dollar Einbußen für Produzenten in Ukraine durch Russlands Embargo
    Freihandel Ukraine-EU: Russland streicht Präferenzen und verhängt Embargo
    Anti-Russland-Sankionen ermuntern Ukraine zum Krieg im Donbass
    Tags:
    Transit, Embargo, Moldawien, Moldau, Russland, Ukraine