06:30 03 Dezember 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Wirtschaftskrise in Griechenland (264)
    5806
    Abonnieren

    Griechische Landwirte haben ihren Wirtschaftsminister Evangelos Apostolou stundenlang im Verwaltungsgebäude der Stadt Komotini eingesperrt. Sie forderten, den Gesetzentwurf über die Sozialversicherung für die Bauern zurückzuziehen und einen Dialog mit der Regierung einzuleiten, berichtet die griechische Agentur ANA.

    Rund zwei Tausend griechischer Landwirte haben nach Angaben der Agentur eine Protestaktion in der Stadt Komotini organisiert, weil sie Steuer- und Gebührenerhöhungen befürchteten. Der bei der Kundgebung anwesende  Wirtschaftsminister habe den Konflikt nicht Schlichten können. Die Demonstranten sperrten ihn im Verwaltungsgebäude ein.

    Im Laufe des Tages sei es zu mehreren Zusammenstößen mit der Polizei gekommen, die Tränengas angewendet hatte.  Gegen 22 Uhr forderte die Staatsanwältin alle Protestler zum friedlichen Heimweg und der Freigabe des Gebäudes auf.

    Die Landwirte haben darauf erklärt, dass sie ihre Protestaktionen fortsetzen und die Straßen der Stadt mit Traktoren blockieren würden. Derartige Kundgebungen finden derzeit in Zentralgriechenland sowie dem Nordosten des Landes statt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Wirtschaftskrise in Griechenland (264)

    Zum Thema:

    Ankara lässt Flüchtlinge bewusst nach Griechenland strömen - Völkerrechtsexperte
    Pavlopoulos in Moskau: „Griechenland ist gegen Sanktionen“ – Experte
    Griechenland ruft aus Protest Botschafter aus Prag ab
    Wie Verbrecher behandelt? Quarantäne-Schreiben wegen harter Wortwahl in Kritik – Sputnik hakt nach
    Tags:
    Landwirtschaft, Proteste, Griechenland