SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    12843
    Abonnieren

    Der russische Energiekonzern Gazprom hat im vergangenen Jahr 12,6 Prozent mehr Gas an Italien geliefert als im Jahr 2014.

    Wie Gazprom nach dem Treffen von Konzernchef Alexej Miller mit seinem italienischen Kollegen von Eni S.p.A., Claudio Descalzi, mitteilte, wurden 2015 rund 24,4 Milliarden Kubikmeter russisches Erdgases an Italien verkauft. Ab dem 1. Januar 2016 stockte Russland den Umfang seiner Gaslieferungen nach Italien um 24,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat auf.

    Italien sei einer der wichtigsten Gazprom-Kunden und habe im vergangenen Jahr unter den Staaten des ferneren Auslands die drittgrößte Gasmenge bei Gazprom abgenommen, heißt es in der Konzernmitteilung. 

    Beide Konzernchefs besprachen bei ihrem Treffen außerdem den Trend auf dem europäischen Gasmarkt und bekräftigten die beiderseitige Absicht, die enge Kooperation weiter auszubauen sowie die Lieferungen russischen Gases an das südeuropäische Land im Rahmen langfristiger Verträge aufzustocken. 

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands Energieminister und ENI-Vertreter erörtern Gasprojekt Türkischer Strom
    Gazprom kauft ENI, Wintershall und EdF 50 Prozent an South Stream Transport ab
    Gazprom Neft verhandelt mit ENI über Verlängerung von Option für Libyen-Projekt
    Für Menschen lebensbedrohlich: Hasenpest breitet sich weiter aus
    Tags:
    Gaslieferungen, ENI, Gazprom, Claudio Descalzi, Alexej Miller, Russland, Italien