02:26 24 Oktober 2017
SNA Radio
    Bundeskanzlerin Angela Merkel

    Bloomberg: Weltkonzerne besorgt über möglichen Untergang der Ära Merkel

    © AP Photo/ Jens Meyer
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 2287134633

    Ein Ende der Migrationspolitik Angela Merkels ist durchaus denkbar. Damit scheitert auch die Bundeskanzlerin. Weltkonzerne sind über ihren möglichen Amtsaustritt alarmiert, heißt es bei der Nachrichtenagentur Bloomberg.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel
    © AFP 2017/ Fredrik von Erichsen /dpa
    Hinter verschlossenen Türen war das Thema auf dem Weltwirtschaftsgipfel im schweizerischen Davos in aller Munde: Angela Merkels Flüchtlingspolitik der offenen Türen könnte sie das Amt als Bundeskanzlerin kosten. Zwar habe der Unmut gegen die Politik der Bundeskanzlerin noch nicht Fahrt aufgenommen. Die globalen Unternehmen seien jedoch über ein mögliches Ende der zehnjährigen Merkel-Ära besorgt, betont die Nachrichtenagentur.

    Für die Aufstellung einer gesamteuropäischen Strategie im Umgang mit der Flüchtlingskrise würden nur wenige Wochen bleiben. Daher sei es durchaus denkbar, dass Merkel schon in diesem Jahr ihren Posten räumen müsse, zitiert Bloomberg Gipfelteilnehmer, die nicht genannt werden wollen.

    Das Risiko, dass Europa den Flüchtlingsansturm nicht bewältigen könne, schwäche das Vertrauen auf den Weltmärkten. Für die Teilnehmer des Gipfels in Davos sei der Amtsaustritt Merkels indes die größere Gefahr, heißt es im Artikel. Eine Welt ohne Angela Merkel sei für die Konzerne ein Risikofaktor, der gar nicht so leicht einzuschätzen sei.

    Zum Thema:

    Journalist: „Merkel steht vor einem Scherbenhaufen“
    Blick aus Russland: „Misstrauensvotum gegen Merkel“
    Flüchtlingskrise: „Die Uhr tickt für Angela Merkel“
    FDP-Chef: Merkel hat an Führungsstärke verloren
    Tags:
    Migranten, Davos-Forum, Bloomberg, Angela Merkel, Deutschland