15:06 04 April 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Regelung der Krise in der Ukraine (2436)
    13874
    Abonnieren

    Kiew rechnet im Jahr 2016 mit finanziellen Hilfszahlungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) und anderer internationaler Partner in Höhe von bis zu zehn Milliarden US-Dollar, wie die ukrainische Finanzministerin Natalija Jaresko am Dienstag mitteilte.

    „Wir führen unser Reformprogramm weiter durch“, sagte Jaresko weiter. 

    Griwna
    © Sputnik / Alexander Demianchuk
    Im März 2015 hatte der IWF-Verwaltungsrat ein auf vier Jahr befristetes Hilfspaket für die Ukraine bewilligt. Das Programm sieht die Bereitstellung von 17,5 Milliarden US-Dollar durch den IWF vor. Insgesamt sollen die Gläubigerländer Kiew in vier Jahren Kredite in Höhe von 40 Milliarden US-Dollar gewähren. 

    Die erste Tranche im Umfang von fünf Milliarden US-Dollar hat die Ukraine noch im März 2015 erhalten, die zweite von 1,7 Milliarden US-Dollar im August. 

    Nun erwartet Kiew die dritte Tranche-Zahlung über 1,7 Milliarden US-Dollar. Bisher hat der lang diskutierte Staatshaushalt, dem die mit dem IWF abgestimmten Reformen zugrunde liegen, die Kreditgewährung verhindert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Regelung der Krise in der Ukraine (2436)

    Zum Thema:

    Poroschenko: Ukraine braucht 15 Milliarden Dollar Finanzhilfe
    Poroschenko bittet IWF um weitere Finanzhilfe
    Lagarde: 40 Milliarden Dollar für Ukraine innerhalb von vier Jahren
    George Soros: Finanzhilfe für Ukraine wichtiger als Russland-Sanktionen
    Tags:
    Kredit, IWF, Natalija Jaresko, Ukraine