15:25 07 Dezember 2019
SNA Radio
    Russische Touristen in Ägypten

    Nach A321-Absturz: Ägyptischer Tourismus leidet unter Hunderten Millionen Verlust

    © Sputnik /
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    A321-Absturz über Sinai (104)
    0 322
    Abonnieren

    Die ägyptische Touristikbranche hat in den vergangenen drei Monaten sechs Milliarden ägyptische Pfund (umgerechnet mehr als 766 Millionen US-Dollar) verloren, zitiert das ägyptische Nachrichtenportal „Akbar 24“ den Gouverneur der Provinz Süd-Sinai, Khaled Foda.

    Nach dem tragischen Absturz der russischen Verkehrsmaschine A321 über der Sinai-Halbinsel am 31. Oktober 2015 hat Ägypten in Scharm el-Scheich und Hurghada je zwei Milliarden ägyptische Pfund (rund 256 Millionen US-Dollar) monatlich eingebüßt, sagte er auf einer Konferenz des arabischen Banken-Verbandes in Scharm el-Scheich.

    Nach dem Sprengstoffanschlag vom 31. Oktober 2015, der die Verkehrsmaschine A321 über der Sinai-Halbinsel zum Absturz gebracht hatte, hatte Russland den Flugverkehr nach Ägypten eingestellt.

    Der Airbus A321 der russischen Fluggesellschaft Kogalymavia (Metrojet), der auf dem Weg von Scharm el-Scheich nach St. Petersburg gewesen war, war kurz nach dem Start über der Sinai-Halbinsel abgestürzt. Keiner der 224 Insassen überlebte. Es war das schlimmste Flugzeugunglück in der Geschichte der sowjetischen und russischen Luftfahrt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    A321-Absturz über Sinai (104)

    Zum Thema:

    FSB-Chef: A321-Absturz durch Sprengstoffanschlag verursacht
    Russland sieht A321-Unglück im Zusammenhang mit Anschlägen in Paris, Beirut, Ankara
    Putin: Geheimdienste sollen A321-Attentäter finden und vernichten
    Putin zu A321-Absturz: Materialuntersuchungen bald abgeschlossen
    Tags:
    Tourismus, Flugzeugabsturz, Kogalymavia, Khaled Foda, Sinai-Halbinsel, Ägypten, Russland