06:09 22 September 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    65110
    Abonnieren

    Der russische Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew hat bei einem Treffen mit dem österreichischen Vizekanzler, Wissenschafts-, Forschungs und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner am Mittwoch die Unternehmen Österreichs zur Teilnahme an der Privatisierung von Aktiva russischer Staatsunternehmen eingeladen.

    Mitterlehner hält sich zurzeit im Rahmen der 15. Tagung der "Gemischten Kommission für Handel und wirtschaftliche Zusammenarbeit" in Moskau auf. 

     „Wir haben dieses Thema berührt, und ich habe über die diesbezüglichen Möglichkeiten gesprochen, dass wir unsere Privatisierungstätigkeit beschleunigen, dass wir interessante Aktiva anbieten und dass wir österreichische Geschäftsleute zur Teilnahme an diesen Projekten einladen“, sagte Uljukajew nach dem Gespräch zu Journalisten.

    Mitterlehner hat in dem Gespräch mit dem russischen Minister das Thema der EU-Sanktionen und der Gegensanktionen angesprochen. Diese Entscheidungen haben zur Einschränkung der beiderseitigen Beziehungen geführt. „Sie wurden nicht auf unserer Ebene getroffen.“ Österreich wolle dennoch etwas gegen solche Beziehungen unternehmen, und deshalb sei er sehr froh, dass gestern die Gemischte Kommission getagt und gute Ergebnisse erzielt habe, so der Vizekanzler.

    Laut Uljukajew sind „Bashneft“, „ALROSA“ und „Rosneft“ die wahrscheinlichsten Kandidaten für eine Privatisierung in diesem Jahr. „Das sind Unternehmen die bereits auf der Privatisierungsliste stehen. Das sind staatliche Unternehmen, die auf dem Markt hoch im Kurs stehen. Infolgedessen sind sie technisch und juristisch gesehen am besten vorbereitet und den Investoren am besten bekannt. Damit beginnen wir.“

    Wie der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, mitteilte, sind die endgültigen Entscheidungen über die Liste der Privatisierungen im Jahr 2016 noch nicht getroffen. Die Regierung sei beauftragt worden, sie zu überarbeiten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    US-Senator McCain: Ende der Russland-Sanktionen wird in München „privat“ erörtert
    Sanktionen gegen Russland sorgen für mehr Antiamerikanismus in Europa
    Aufhebung der Russland-Sanktionen: Hält Paris sein Wort?
    Russischer Wirtschaftsminister: Geschäftswelt müde von Sanktionen und Gegensanktionen
    Tags:
    Sanktionen, Bashneft, ALROSA, Rosneft, Reinhold Mitterlehner, Alexej Uljukajew, Moskau