15:31 22 September 2017
SNA Radio
    Russlands Premier Dmitri Medwedew empfängt den niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil. November 2013

    Niedersachsens Ministerpräsident: Sanktionen zwecklos, Diplomatie alternativlos

    © Sputnik/ Ekaterina Shtukina
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    3030661393

    Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hat in einem Interview gegenüber dem Sender NDR 1 Niedersachsen ein Ende der EU-Sanktionen gegen Russland gefordert.

    „Es sei von Anfang an nicht zu erwarten gewesen, dass sich Russland durch einige Wirtschaftssanktionen einen Kurs aufzwingen lasse. Und man müsse feststellen, dass sich seitdem nichts verbessert habe. Sanktionen bringen nichts, Diplomatie ist – um das Wort aufzubringen – alternativlos. Man muss lange ernst und miteinander reden", so der Ministerpräsident.

    Auch das deutsch-russische Verhältnis hat für den SPD-Politiker Vorrangstellung: „Um gute Beziehungen zwischen Deutschland und Russland kommt man nicht herum – und wir sollten auch gar nicht versuchen, um sie herum zu kommen."

    Früher hatte bereits der deutsche Botschafter in Moskau, Rüdiger von Fritsch, in einem Interview gegenüber Ria Novosti gesagt, es gebe keine Alternative zu guten deutsch-russischen Beziehungen.

    Zum Thema:

    Medien: Merkel bereit zu Aufhebung der Russland-Sanktionen – nur Faktenbasis fehlt
    Orban: Russland-Sanktionen werden nicht mehr automatisch verlängert
    Putin sieht keinen Sinn in Verbindung von Russland-Sanktionen mit Lage in der Ukraine
    Tags:
    Sanktionen, Diplomatie, Stephan Weil, Niedersachsen, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren