09:59 07 April 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    3476
    Abonnieren

    Die russische Regierung hat dem Staatskonzern Rosneft ein Gebiet mit Erdöl- und Erdgasvorkommen im Japanischen Meer zur Nutzung übergeben, wie aus einer auf der Webseite des Kabinetts veröffentlichten Anordnung hervorgeht.

    Laut dem Dokument betrug die einmalige Zahlung für dieses Gebiet 190,7 Millionen Rubel (rund 2,5 Millionen US-Dollar).

    „Mit der unterzeichneten Anordnung ist Rosneft berechtigt, das Gebiet föderaler Bedeutung am Festlandssockel des Japanischen Meeres zur Erkundung und Förderung von fossilen Brennstoffen zu nutzen“, heißt es im Dokument.

    Die Gebietsfläche beträgt 29.800 Quadratkilometer. Die prognostizierten Ölvorräte belaufen sich nach Klassifikation D1 auf 3,1 Millionen, nach D2 auf 31 Millionen Tonnen, während die erwarteten Gasvorräte nach Klassifikation D1 6,5 Milliarden Kubikmeter, nach Klassifikation D2 68,1 Milliarden Kubikmeter ausmachen. 

    Am Freitag hatte der russische Ressourcen- und Umweltminister Sergej Donskoi gegenüber RIA Novosti geäußert, die Regierung habe Rosneft auch ein Ölgebiet am Festlandssockel der Barentssee zur Nutzung übergeben. Laut einer auf der Webseite des Kabinetts veröffentlichten diesbezüglichen Anordnung betrug die einmalige Zahlung für dieses Gebiet 106,6 Millionen Rubel (zirka 1,4 Millionen US-Dollar).

    Der 17.900 Kilometer lange Abschnitt verfügt über Ölvorräte von 75,1 Millionen Tonnen nach der Klassifikation D2.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Rosneft will russische Bankenkredite über 176 Milliarden Euro aufnehmen
    Rosneft-Chef: Nach Ölpreisen sollte man Wahrsagerin fragen
    Rosneft und BP gestalten ihr Joint Venture in Deutschland neu
    Chinesische Firma übernimmt Bohrung für gemeinsames Projekt von Rosneft und Statoil
    Tags:
    Erdgas, Erdöl, Öl, Rosneft