06:50 25 Januar 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    23846
    Abonnieren

    Angesichts der Instabilität auf dem Erdölmarkt flüchten Anleger zum Gold als sicheren Hafen, was der steigende Preis für das Edelmetall bezeugt.

    Der Preis für die Feinunze Gold hat seit Anfang des Jahres um etwa 15 Prozent angezogen: 31,1 Gramm kosten heute rund 1220 Dollar.

    Am Morgen betrug der April-Future auf Gold 1228,2 Dollar pro Feinunze. Der März-Preis für Silber ist um 0,36 Prozent auf 15,34 Dollar pro Unze gestiegen.

    Der Rohstoffexperte der UBS, Michael Riesner, sagte gegenüber dem Südkurier: „Wir sehen den Goldpreis am Beginn eines mehrjährigen Aufschwungs.“ Dessen nächstes Preisziel liege bei  1380 Dollar je Unze. Die könne schon im Sommer erreicht werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Deutsche Medien: Putin setzt verstärkt auf Aufkauf von Gold
    Analyst: Russland und China könnten mit ihrem Gold den US-Dollar zerstören
    Warum Gold- und Devisenreserven weltweit schrumpfen
    Tags:
    Markt, Gold, Erdöl