11:13 27 Oktober 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    7738
    Abonnieren

    Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat drei Ermittlungen gegen die Deutsche Bank, die größte Bank Deutschlands, und ihre ehemaligen Top-Manager eingestellt, schreibt die Financial Times.

    Die BaFin sehe keine Gründe mehr, gegen die Bank und ihre ehemaligen sowie gegenwärtigen Mitarbeiter weiter zu ermitteln, da „die Bank bereits die notwendigen Maßnahmen ergriffen hat“.

    Es handelt sich unter anderem um den Vorwurf, am Devisenmarkt und an Preisen für Edelmetalle manipuliert sowie Derivate an die Banca Monte dei Paschi di Siena verkauft zu haben.

    „Wir haben zahlreiche Maßnahmen getroffen, um die Kontrolle über die Verfahren bei der Bank zu verstärken und die Methoden der Unternehmensführung zu verbessern. Wir werden weiter daran arbeiten, um die Forderungen der BaFin und anderer Aufsichtsbehörden zu erfüllen“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank, John Cryan.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Wegen Verstoß gegen US-Sanktionen zahlt Deutsche Bank 258 Millionen Dollar Strafe
    Finanzexperte: US-Ermittlungen gegen Deutsche Bank mit erheblichem Risiko verbunden
    Deutsche Bank: Rekordverluste in Milliardenhöhe
    Ermittlungen gegen Deutsche Bank: Ungehorsame Europäer unter der Knute der USA
    Tags:
    BaFin, John Cryan, Deutschland