02:00 31 März 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    15532
    Abonnieren

    Deutschland hat im Jahr 2015 einen neuen Spitzenreiter im Handel gewonnen. Es handelt sich dabei um die USA, die die 40 Jahre lange Vorherrschaft Frankreichs in diesem Bereich gebrochen haben, berichtet das Statistische Bundesamt in Berlin.

    Der Handel zwischen den USA und Deutschland habe sich im Jahr 2015 auf 173,2 Milliarden Euro belaufen. Frankreich, der bisherige Spitzenreiter des Ratings, steht jetzt mit 170,1 Milliarden Euro an zweiter Stelle. Ihm folgen die Niederlande mit 167,6 Milliarden Euro. 

    Die USA waren im Jahr 2015 der wichtigste Exportmarkt für Deutschland, das Waren im Gesamtwert von 113,9 Milliarden Euro in die USA eingeführt hatte. Die Handelsbilanz zwischen Deutschland und den USA wies ein rekordhohes Profizit von 54,6 Milliarden Euro auf.

    Russland rangierte unter den wichtigsten Handelspartnern Deutschlands nur auf Platz 13. Der Handel zwischen beiden Ländern betrug lediglich 51,5 Milliarden Euro. Dabei überstiegen Deutschlands Importe aus Russland in Höhe von 29,8 Milliarden Euro die Exporte Deutschlands nach Russland, die sich auf 21,8 Milliarden Euro beliefen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Rettung fast aussichtslos: US-Fracker im Crashmodus
    Trump telefoniert mit Putin: Gespräche über Ölmarkt vereinbart
    „Viele machen es durch und wissen es gar nicht“: Corona-„Überlebende“ aus Freiburg im Gespräch
    Tags:
    Handel, Import, Export, Statistisches Bundesamt, Niederlande, Russland, Frankreich, USA, Deutschland