SNA Radio
    South Stream

    Bulgarien will Gasverteilerzentrum Europas werden

    © Foto: South Stream
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    61347

    Bulgarien hat alle Voraussetzungen, darunter eine günstige geografische Lage, um zum europäischen Haupt-Verteilungszentrum für Erdgas zu werden, wie die Energieministerin des Landes, Temenuschka Petkowa, mitteilte.

    „Es ist sehr wichtig für Bulgarien, seiner Energiepolitik nachzugehen, deren Schwerpunkt gerade die Diversifizierung der Lieferquellen und —routen von Erdgas ist“, sagte Petkowa bei der feierlichen Inbetriebnahme der Verdichteranlage „Strandscha“. 

    Für die Umsetzung des Projekts arbeite Bulgarien mit den Nachbarländern zusammen. „Bulgarien ist ein natürlicher Knotenpunkt, über den die Gasrouten sowohl aus dem Osten als auch aus dem Süden verlaufen. 80 Prozent der Verdichteranlagen befinden sich in Bulgarien“, so die Ministerin. 

    Bulgarien werde sich auch auf die Inlandsförderung stützen. Dabei führte sie als Beispiel Rumänien an, wo 90 Prozent des Gasbedarfes durch die Inlandsförderung gedeckt werden.  

    Russlands Energiekonzern Gazprom hatte gemeinsam mit seinen europäischen Partnern den Bau der Gaspipeline South Stream mit einer Kapazität von 63 Milliarden Kubikmeter über Bulgarien nach Europa geplant. Wegen des Widerstandes der EU musste Moskau auf das Projekt verzichten und sich auf eine Gasleitung über die Türkei fokussieren. Turkish Stream liegt jedoch auf Eis, seitdem türkische Luftstreitkräfte im November vergangenen Jahres einen russischen Kampfjet über Syrien abgeschossen haben. 

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Made in IS: Journalisten finden Schmuggel-Benzin in Bulgarien
    Nordstream 2 spaltet Europa: Ukraine will Türkei und Bulgarien Reverse-Gas liefern
    Gazprom: Steigende Nachfrage nach Gas spricht für Bau von Nord Stream-2
    Paradox: Kiew ersetzt russisches Gas – durch russisches Gas
    Tags:
    Turkish Stream, South Stream, Gaszentrum, EU, Temenuschka Petkowa, Türkei, Russland, Bulgarien