15:17 25 Januar 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    12450
    Abonnieren

    Die Saatflächen für gentechnisch veränderte Pflanzen haben im vergangenen Jahr 179,7 Millionen Hektar betragen, wogegen es 1996 noch 1,7 Millionen Hektar waren. Das sei eine Zunahme um das Hundertfache, heißt es in einem in Peking veröffentlichten Bericht der Lobbygruppe ISAAA .

    Laut dem Dokument gehörten im Jahr 2015 nach der Größe ihrer Anbauflächen für gentechnisch veränderte Kulturen fünf Länder zu den Spitzenreitern – die USA, Brasilien, Argentinien, Indien und Kanada. In den Entwicklungsländern gibt es bereits vier Jahre hintereinander mehr solche Anbauflächen als in den entwickelten Ländern.

    Die Gentechnik betrifft hauptsächlich solche Kulturen wie Sojabohnen, Mais, Baumwolle und Raps, wie die chinesische Agentur Xinhua mitteilt.

    Die ISAAA (International Service for the Acquisition of Agri-Biotech Applications) ist eine nichtkommerzielle internationale Organisation, die sich das Ziel gesetzt hat, den Kampf gegen Hunger und Armut in der Welt durch das Voranbringen der Agro-Gentechnik zu fördern.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin kommt palästinensischem Ehrenwachesoldaten zu Hilfe – Video
    Pompeo schimpft mit Moderatorin nach Fragen zur Ukraine-Politik – Medium
    Russische Frau zur schönsten Großmutter Europas gekürt
    Warum „durch und durch pro-jüdische“ AfD in Israel-Frage den Vogel abschießt – Experte klärt auf
    Tags:
    Genpflanzen, ISAAA, China