SNA Radio
    Situation in Syrien

    Weltbank-Chef schätzt Kosten für Wiederaufbau Syriens

    © Sputnik / Mikhail Voskresenskiy
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Situation in Syrien (2016) (851)
    15244
    Abonnieren

    Die Ausgaben für den Wiederaufbau Syriens werden sich auf mindestens 150 Milliarden US-Dollar belaufen, wie das Online-Portal MarketWatch unter Berufung auf den Weltbank-Chef Jim Yong Kim mitteilte. Im schlimmsten Falle könne dieser Wert auf bis zu 180 Milliarden US-Dollar ansteigen.

    „Ich bin darüber besorgt, dass es keine solche Hilfe geben wird, wie sie möglich gewesen wäre, als der Ölpreis noch 100 US-Dollar pro Barrel betragen hatte. Üblicherweise hatten die ölfördernden Nachbarländer Syriens den Großteil der Mittel bereitgestellt. Aber jetzt sind diese selbst mit einem Haushaltsdefizit konfrontiert“, sagte Kim bei einer gemeinsamen Sitzung seiner Behörde mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF).

    Die Weltbank ist eine multilaterale Kreditanstalt, die aus mehreren Finanzinstitutionen besteht, deren Ziel es ist, den Lebensstandard in Schwellenländern zu erhöhen. Über diese Organisation unterstützen Industrienationen Staaten mit schwächerer Wirtschaftskraft. 

    In Syrien dauert seit März 2011 ein bewaffneter Konflikt an, der nach UN-Angaben mehr als 250.000 Opfer gefordert hat. Den Regierungstruppen und patriotischen Kräften Syriens stehen Kämpfer verschiedener bewaffneter Gruppierungen gegenüber.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Situation in Syrien (2016) (851)

    Zum Thema:

    Wiederaufbau von Palmyra: Experte nennt Fristen und Details
    Wiederaufbau von Palmyra: 60 Organisationen aus aller Welt bieten Hilfe an
    Wenn der Krieg zu Ende ist: Syrien findet Mittel für Wiederaufbau – Assads Beraterin
    Lech Walesa: EU hilft Syrien und Libyen nach Kriegsende beim Wiederaufbau
    Tags:
    Kosten, Wiederaufbau, Weltbank, IWF, MarketWatch, Jim Yong Kim, Syrien