02:53 23 November 2017
SNA Radio
    McDonald's in Lille

    Frankreich verlangt von McDonald’s 300 Millionen Euro wegen Steuerhinterziehung

    © AFP 2017/ Philippe Huguen
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    61545562

    Frankreichs Finanzamt fordert vom Fast-Food-Riesen McDonald’s 300 Millionen Euro, weil dieser Steuern hinterzogen hat, berichtet die Zeitschrift „L’Express“.

    Etwa 200 Millionen Euro entfallen auf hintergezogene Steuern, weitere 100 Millionen beträgt die Strafe. Über die Steuerschulden wurde die Burger-Kette Ende 2015 offiziell benachrichtigt. Laut dem französischen Finanzministerium hatte McDonald’s seinen auf dem Territorium des Landes erworbenen Gewinn nach einem verschachtelten Schema an seine Filialen in Luxemburg und der Schweiz überwiesen.

    2014 hatte „L’Express“ berichtet, McDonald’s hätte seit 2009 mithilfe von Offshore-Verfahren 2,2 Milliarden Euro am französischen Finanzamt vorbei geschleust. Von dieser Summe sollen in dieser Zeit weder die Mehrwerts- noch die Gewinnsteuer bezahlt worden sein. Die französische McDonald’s-Zentrale in Guyancourt bei Paris wurde durchsucht.

    Laut Ermittlungen hatte McDonald's 2009 zwecks Steuerhinterziehung die Firma McD Europe Franchising mit Sitz in Luxemburg gegründet, die ihrerseits Niederlassungen im US-Bundestaat Illinois und in Genf eröffnete. Die luxemburgische Struktur bekam vom Mutterkonzern die Rechte zum Einzug der Franchisegebühren von allen McDonald's-Partnern. Dadurch konnte der Konzern mächtig sparen: In Luxemburg zahlte er Steuern in Höhe von 1,85 Prozent, während der Steuersatz in Frankreich bei 33,3 Prozent liegt.

    Im Jahr 2014 verfügte McDonald's in Frankreich über insgesamt 1.300 Restaurants, von denen allerdings nur etwa 300 dem Konzern gehörten, während alle anderen von Franchisenehmern verwaltet wurden. 2012 hatten die Einnahmen in Frankreich 4,35 Milliarden Euro brutto betragen.

    Die Fast-Food-Kette McDonald's wurde 1940 von den Brüdern Dick und Mac McDonald gegründet. Ihr erstes Restaurant eröffneten sie in San Bernardino (US-Bundesstaat Kalifornien). Derzeit verfügt der Konzern nach der Subway-Kette über das zweitgrößte Netz von Restaurants.

    Zum Thema:

    Pommes Frites mit Schokoladensauce sollen McDonald’s in Japan auf die Beine helfen
    McDonald‘s in Russland verstößt gegen Qualitätsnormen
    Burger-Boykott: McDonald's schließt Restaurants auf Krim
    McDonald's plant 150 Neueröffnungen in Russland
    Tags:
    McDonald’s, Frankreich, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren