22:53 27 Februar 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Ukrainische Finanz- und Schuldenkrise (85)
    231097
    Abonnieren

    In den letzten zehn Jahren hat die Ukraine etwa 60 Milliarden Dollar für die Finanzierung des Programms „des billigen Gases“ für die Einwohner ausgegeben, teilte der staatliche Energieversorger Naftogaz Ukrainy auf seiner Facebook-Seite mit.

    Mit diesem Geld hätte man zweimal die Thermomodernisierung aller Wohnräume im Land durchführen können. Für die Fortsetzung des Programms sei der Staat zudem gezwungen worden, viele Kredite aufzunehmen, die nun die ukrainischen Bürger zahlen müssen, heißt es in dem Facebook-Beitrag weiter.

    Die vermeintliche Billigkeit des Gases habe sich in dessen ineffektiver Nutzung niedergeschlagen, so das Unternehmen. Die Ukraine bleibe hinter den Nachbarn im Bereich der Modernisierung der Wohnungs- und Kommunalwirtschaft wegen fehlender Anreize zur Erhöhung der Brennstoffeffektivität zurück.

    Infolgedessen sei es zu einer paradoxen Situation gekommen: Die Ukraine sei eines von zehn Ländern, die beim Gas die meisten Subventionen gewähren. Dabei sei das Land als einziges auf dieser Liste kein Öl- oder Gasexporteur. Es hänge zudem immer noch vom Import des russischen Brennstoffs ab.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Ukrainische Finanz- und Schuldenkrise (85)

    Zum Thema:

    IWF-Hilfen: Kiew erwartet bis zu zehn Milliarden US-Dollar
    Nordstream 2 spaltet Europa: Ukraine will Türkei und Bulgarien Reverse-Gas liefern
    Schuldenstreit Moskau-Kiew: Gegenseitige Klagen betragen schon 100 Mrd. Dollar
    Russland verklagt Ukraine wegen drei Milliarden Dollar Schulden
    Tags:
    Kredit, Finanzierung, Gas, Naftogaz, Ukraine