03:21 15 November 2019
SNA Radio
    Volkswagen

    VW-Abgas-Skandal: Auch Norwegen kündigt Klage wegen Schummel-Software an

    © REUTERS / Paulo Whitaker
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    8187
    Abonnieren

    Der norwegische Staatsfonds will Volkswagen wegen der entstandenen Verluste im Zuge des Abgasskandals verklagen, wie die Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf die Sprecherin des Fonds, Marthe Skaar, meldet.

    Zu diesem Schritt hätten dem Fonds Anwälte geraten. Als Investor sei der Fonds angehalten, seine Ansprüche zu sichern, sagte Skaar. Damit bestätigte sie einen Bericht der Financial Times, laut dem der Fonds sich schon in den kommenden Wochen den Klagen gegen den Autokonzern in Deutschland anschließen soll.

    Norwegen ist per Staatsfonds mit 1,64 Prozent der viertgrößte Anteilseigner bei Volkswagen. Die Kursverluste der VW-Aktie kosteten den Fonds bereits Hunderte Millionen Dollar. 

    Volkswagen hatte im September nach US-Ermittlungen eingeräumt, bei Umwelttests von Dieselfahrzeugen die Abgaswerte manipuliert zu haben. Die verbotene Software bewirkt, dass bei Tests ein niedrigerer Schadstoffausstoß gemessen wird, als er im Normalbetrieb entsteht. Wegen des Skandals erlitt VW im vergangenen Jahr den größten Verlust seiner Geschichte. Gegen Volkswagen laufen bereits zahlreiche Klagen von Anteilseignern und Autobesitzern. Volkswagen soll die Manipulations-Software in insgesamt 11 Millionen Fahrzeugen eingebaut haben.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Krisenzeiten bei VW: Konzern streicht 3.000 Stellen in Deutschland
    Mit Abgas-Affäre angesteckt? VW ruft in Russland 43.000 Autos zurück
    Trotz Sanktionen und VW-Skandal: Russen kaufen mehr Porsche
    Diesel-Skandal in USA: VW muss Autos zurückkaufen
    Autoverkäufe von VW schrumpfen 2015 erstmals seit 13 Jahren
    Tags:
    Software, Skandal, Abgas-Manipulationen, Klage, Staatsfonds, Marthe Skaar, Norwegen, USA, Deutschland