15:52 17 August 2017
SNA Radio
    Monedas de Euro

    Lug, Betrug und Korruption: EU-Haushalt um fast Milliarde Euro „erleichtert“

    © AFP 2017/ Philippe Huguen
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    1656661591

    Im vergangenen Jahr waren knapp 900 Millionen Euro durch Betrug aus dem EU-Haushalt entwendet worden, wie es in dem jüngsten Jahresbericht des Europäischen Amtes für Betrugsbekämpfung (Olaf) hervorgeht.

    Im größten Teil der Fälle sei bei der Auszahlung europäischer Regional- und Strukturfördergelder betrogen worden. Insgesamt soll eine Summe von 888 Millionen Euro, etwa 0,6 Prozent aller Brüsseler Ausgaben, verlustig gegangen sein. Die meisten Betrugsfälle seien in Rumänien, Bulgarien und Ungarn festgestellt worden. Insgesamt habe das Olaf-Amt 2015 über 1400 Ermittlungen eingeleitet.

    Die Rekordzahl an Hinweisen, die Olaf in diesem und dem vergangenen Jahr bekommen hat, sei allerdings nicht mit einem Anstieg an Betrügereien in Europa gleichbedeutend, so Olaf-Chef Giovanni Kessler gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung.

    „Wir arbeiten einfach effizienter“, so Kessler. „Wir entdecken mehr Fälle, die von uns untersucht werden können.“

    Besonders erfolgreich sei Olaf bei der Verfolgung von Betrug Deutschland, so Kessler weiter. „Die Daten zeigen, dass Deutschland Kontrollen und die Aufdeckung von Betrug sehr ernst nimmt.“

    Zum Thema:

    Britische Experten: Poroschenko fördert Korruption in Ukraine
    Nach Doping-Skandal: Mildronat-Produzent wirft WADA Korruption vor
    Kampf gegen Korruption: Putin fordert Nationalen Aktionsplan
    Tags:
    Betrug, Korruption, Europäisches Amt für Betrugsbekämpfung (Olaf), Bulgarien, Ungarn, Rumänien, Europäische Union
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren