20:43 22 August 2017
SNA Radio
    Gazprom

    Gazprom verklagt Naftogaz – Grund: Tarifbruch

    © Sputnik/ Ilya Pitalev
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Gasstreit mit Russland: Ukraine bemüht sich um Preisrevision (165)
    631401034

    Russlands Energieriese Gazprom wird den ukrainischen Gasversorger Naftogaz vor dem Stockholmer Schiedsgericht wegen einer einseitigen Erhöhung der Transitgebühren verklagen, wenn die Parteien keine Einigung erzielen, wie Gazprom-Vizevorstandschef Alexander Medwedew am Mittwoch sagte.

    Die Ukraine hat für das laufende Jahr die Transitgebühren für Gazprom um mehr als das Eineinhalbfache auf 4,5 US-Dollar pro 1.000 Kubikmeter und 100 Kilometer erhöht. Bislang zahlte Gazprom 2,7 Dollar pro 1.000 Kubikmeter und 100 Kilometer, wie es der 2009 zwischen Gazprom und Naftogaz abgeschlossene Gastransitvertrag vorsieht. Der Vertrag läuft erst 2019 aus.

    Die ukrainische Seite wollte die Gebühr ursprünglich auf fünf Dollar anheben. Zudem hatte Kiew mehrmals erklärt, dass das ukrainisch-russische Abkommen zum Gastransit nach Europa auch nach dessen Ablauf 2019 verlängert werden müsse, „weil es keine Alternative zur ukrainischen Route gibt“.

    Seinerseits arbeitet Gazprom an Projektierung und Bau mehrerer neuer Pipelines zur Umgehung des ukrainischen Territoriums.

    Themen:
    Gasstreit mit Russland: Ukraine bemüht sich um Preisrevision (165)

    Zum Thema:

    Lawrow: Gazprom prüft neue Pipeline-Projekte auch in Südeuropa
    Gazprom: Inbetriebnahme der Gaspipeline Nord Stream-2 2019 realistisch
    Gazprom bekommt Konkurrenz beim Gasexport erst nach 2018
    Teheran erwartet Gazprom-Delegation zu Kooperationsverhandlungen
    Tags:
    Gastransit, Gaslieferungen, Naftogaz, Gazprom, Ukraine, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren