19:38 22 November 2017
SNA Radio
    Google

    Top 100 Marken der Wirtschaftswelt: Europa hat den Technologiezug verpasst

    © Flickr/ Jon Russell
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    11525631

    Amerikanische und chinesische Unternehmen setzen immer noch Maßstäbe auf dem globalen Markt, geht aus dem jährlichen Bericht „Top 100 Wertvollsten Marken in der Welt“ von BrandZ hervor. Die ersten Deutschen auf der Liste sind die baden-württembergische SAP SE auf Platz 22 gefolgt von der Deutschen Telekom AG.

    Die britische Marktforschungsfirma Millward Brown mit Sitz in New York zusammen mit der WWP plc, einem britischen Konzern aus Werbedienstleistern und Medienunternehmen, hat die Resultate einer gründlichen  Markenwertberechnung veröffentlicht. Der globale Wert der Top-100 Firmen wird auf etwa 3.400 Milliarden Dollar berechnet, was dem Bruttoinlandsprodukt Deutschlands äquivalent sei, berichtet Le Figaro.

    BrandZ Top 100 most valuable brands
    BrandZ Top 100 most valuable brands

    Das Ranking entstand auf der Grundlage der Finanzkennziffer, aber auch die Haltung der Konsumenten zu bestimmten Marken spielte eine Rolle. So sind die amerikanischen Giganten Google und Apple in dieser Hinsicht die crème de la crème. Im 2016-Bericht wird Apple von Google um eine Milliarde Dollar  übertroffen. Die Nummer eins hat eine Progression von 32 Prozent dank der Innovationsprograme, besonders auf dem Werbungsmarkt und dank der steigenden Nachfrage nach Cloud-Technologie. Die Firma Apple dagegen sei um acht Prozent gefallen wegen „der Sättigung des Smartphone-Marktes und der Zunahme der Konkurrenz“, kommentiert Pierre Gomy, Generaldirektor von Millward Brown.

    Die Technologie- und Internetgiganten spielen die erste Geige in der globalen Wirtschaft. Die Mehrheit der Unternehmen auf der Top 100-Liste vertreten die modernen Branchen. Auf der High-Tech- Bühne scheint aber Europa wettbewerbsschwach zu sein. Die Dominanz von Nordamerika und Asien mit 51 beziehungsweise 23 Unternehmen (15 davon aus China) auf der Liste ist spürbar.  Der europäische Kontinent wird durch sieben deutsche, fünf britische und vier französische Firmen repräsentiert.

    „Europäische Marken stellen das alte Wirtschaftsmodell dar, Europa hat den Zug der Technologie verpasst“, so Pierre Gomy.

    Als erster Deutscher auf der Top 100-Liste kommt der Softwarehersteller SAP, der auf Platz 22 des Rankings landet. Es folgt die Deutsche Telekom (Platz 23), weiter hinten liegen BMW (Platz 33), Mercedez Benz (Platz 39) und Siemens (Platz 81).

    Zum Thema:

    Assange: Google direkt in Wahlkampagne Clintons einbezogen
    E-Mail-Skandal in Washington: Clinton narrte Google, Obama und sich selbst
    Paris: Razzia in Google-Zentrale
    Apple-Chef erkennt iPhone auf Gemälde von 1670
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren