23:39 23 September 2017
SNA Radio
    Igor Schuwalow

    Die schlimmste Zeit für Russland ist vorbei – Erster Vizepremier

    © RIA Novosti. Sergey Pyatakov
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Sanktionen gegen Russland (857)
    0 963387

    Die Verhängung westlicher Sanktionen ist für Russland eine schwierigere Zeitperiode, als es vor dem Zerfall der Sowjetunion der Fall war, sagte er Erste Vizepremier Russlands Igor Schuwalow am Freitag beim Petersburger Internationalen Wirtschaftsforum.

    „Wir haben im Januar-Februar und im März 2015 einen Punkt erreicht, der für die Wirtschaft härter war als die Zeit kurz vor dem Zerfall der Sowjetunion“, so Schuwalow.

    Die schwerste Zeitperiode dauerte von Ende 2014 bis Anfang 2015, als die Energieträgerpreise bei uns gesunken waren und die Währung freigegeben worden war. In Folge dessen hatten wir einen schwankenden Rubelkurs eingeführt und vieles andere unternommen", so Schuwalow. Ihm zufolge hatte man Russland damals den Zusammenbruch vorhergesagt. Jetzt sei die schlimmste Zeit aber vorbei und Russland stehe an der Schwelle zum Wachstum, betonte der Erste Vizepremier.

    Die Beziehungen zwischen Russland und dem Westen hatten sich wegen der dramatischen Vorgänge in der Ukraine seit Ende 2013 verschlechtert. Ende Juli 2014 verhängten die USA und die EU gegen ganze Wirtschaftszweige Russlands Sanktionen. Im Gegenzug verbot Russland im August 2014 die Einfuhr mehrerer Arten von Lebensmitteln aus den USA, der EU, Kanada, Australien und Norwegen.

     

     

     

    Themen:
    Sanktionen gegen Russland (857)

    Zum Thema:

    Russland-Sanktionen sind genetisches Erbe des Deutschen Ordens – Vizepremier Rogosin
    Weizen statt Waffen: Russlands Agrarexport dank Sanktionen auf Rekordhoch
    „Stufenweiser Abbau der Sanktionen“: Steinmeier für neue Impulse in Russland-Politik
    Petersburger Wirtschaftsforum: „Am Prinzip der Sanktionen wird gerüttelt“ - Rahr
    Tags:
    Wirtschaft, Igor Schuwalow, Russland