Widgets Magazine
19:07 15 Oktober 2019
SNA Radio
    Die KrimBaikalsee

    Chinesisches Unternehmen investiert Milliarden auf Krim und in Baikal-Region

    © Sputnik / Sergei Malgavko © Sputnik / Юрий Кавер
    1 / 2
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    XX. Internationales Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg (71)
    181149
    Abonnieren

    China hat in den letzten zwei bis drei Jahren bereits mehrere hundert Milliarden Dollar in Russland investiert, wie der Vize-Präsident des größten chinesischen Investmentunternehmens Fosun, Liang Xinjun, am Rande des 20. Wirtschaftsforums in St. Petersburg sagte.

    Es handele sich vor allem um Geldanlagen in Gesundheitswesen und Freizeitindustrie. Dem chinesischen Unternehmer zufolge ist für das russische Investitionsklima in nächster Zukunft nichts zu befürchten.

    Feodissija, Krim
    © Sputnik / Jewgenija Nowoschenina
    Zudem habe Fosun vor, aktiv an der touristischen Entwicklung der Krim teilzunehmen. Das Unternehmen wolle auch in die Tourismusbranche am Baikalsee und in anderen russischen Regionen investieren. In Russland gebe es viel zu sehen und die chinesischen Touristen würden gerne nach Russland reisen, sagt Xinjun.

    Fosun International Limited wurde 1992 gegründet und gehört heute zu den größten privatwirtschaftlichen Konzernen Chinas. Seit 2007 werden die Aktien des Unternehmens an der chinesischen Börse gehandelt. Schwerpunkte der Beteiligungen im Ausland sind Banken und Finanzdienstleister, Firmen aus der Gesundheitsbranche sowie aus der Freizeit- und Konsumartikelindustrie.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    XX. Internationales Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg (71)

    Zum Thema:

    Wegen Krim-Engagement: Kiew droht deutschem Politiker mit dreijähriger Haftstrafe
    Britisches Reisevideo von der Krim: Dokument einer „ausgezeichneten Zeit“
    Botschafter: Sanktionen kein Grund für Verzicht auf Investitionen in Russland
    Tags:
    Investitionen, Tourismus, Baikalsee, Krim, Russland, China