Widgets Magazine
10:59 19 Juli 2019
SNA Radio
    Wirtschaftszentrum Canary Wharf im Londoner Stadtbezirk Tower Hamlets

    Handel im Chaos – Brexit behindert Investoren

    © REUTERS / Russell Boyce
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Was wird mit dem Brexit? (339)
    2262

    In der Jagd nach Aktien, deren Preis infolge des Brexit-Referendums in Großbritannien abgestürzt ist, können Investoren nicht mehr frei Handel treiben, weil das Maklersystem unter dem Druck zusammenzubrechen droht, wie The Telegraph schreibt.

    In der Jagd nach Aktien, deren Preis infolge des Brexit-Referendums in Großbritannien abgestürzt ist, können Investoren nicht mehr frei Handel treiben, weil das Maklersystem unter dem Druck zusammenzubrechen droht.

    Das Handelsvolumen ist am Tag der Referendumsergebnisse bis zu 10 Mal höher als üblich. Doch obwohl Online-Börsenmakler die Situation im Griff zu haben scheinen, behindern Preisprobleme am Markt Investoren beim Abschließen neuer Deals.

    Die Entscheidung der Briten, die EU zu verlassen, hat eine riesige Aktivität an den Märkten ausgelös, als FTSE-100-Futures um ganze acht Prozent abstürzten, bevor sie dann einige Prozentpunkte – bis auf etwa 4,5 Prozent Abschwung –zurückgewinnen konnten.

    Beim Referendum am Donnerstag hatten sich rund 52 Prozent der Briten für einen Austritt aus der EU ausgesprochen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Was wird mit dem Brexit? (339)

    Zum Thema:

    Merkel zu Brexit: Einschnitt für europäischen Einigungsprozess
    Folgen des Brexit - Blick aus Russland: „Europäische Idee ist verblasst“
    Lawrow zu Brexit: „Innere Angelegenheit Großbritanniens“
    Brexit-Referendum hat Deutschland „ernüchtert“ - Steinmeier
    Tags:
    Börse, Tiefstand, Investoren, Rekord, Brexit-Referendum, Großbritannien