02:35 31 März 2017
Radio
    US-Starinvestor George Soros

    US-Milliardär George Soros verdient am Brexit

    © AFP 2017/ Eric Piermont
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Was wird mit dem Brexit? (327)
    12421352

    Der Großinvestor George Soros verdient am Brexit. Laut seinem Sprecher brachten ihm nicht Wetten gegen das Pfund, sondern andere Investitionen Gewinne. Soros investierte in Gold-Aktiva, da der Goldpreis wegen des Brexits gestiegen ist.

    Good bye England! - Guten Morgen Deutschland
    © REUTERS/ Yuya Shino/File Photo
    Der US-Milliardär, dessen Vermögen auf 24,9 Milliarden US-Dollar geschätzt wird (Platz 23 in der Weltliste der Milliardäre), hat durch das Brexit-Referendum Gewinne erzielt, meldete die Agentur Reuters am Montag unter Berufung auf den Sprecher des Investors.

    Laut dem Sprecher verdiente Soros nicht an der Abwertung des Pfunds, sondern bei anderen Investitionen. Um welche Investitionen es sich genau handelte, sagte er nicht.

    Zudem betonte er, dass Soros nicht mit dem Kurs des Pfund Sterling spekuliert habe, als er vor dem Referendum Argumente für den Verbleib Großbritanniens in der EU verbreitet habe. In der Tat setzte Soros auf einen Anstieg des Pfund-Kurses.

    Mehr zum Thema: Grüß dich: Politiker-Online-Chat zum Brexit-Ergebnis

    Die britische Zeitung „The Guardian“ veröffentlichte zwei Tage vor der Abstimmung einen Artikel von Soros. Falls die Briten für den Austritt Großbritanniens stimmen würden, könne das Pfund um mehr als 20 Prozent fallen, schrieb Soros. Diese Pfund-Abwertung werde stärker und zerstörender als der Rückgang um 15 Prozent am 16. September 1992 sein. Am damaligen schwarzen Mittwoch verdiente Soros mit Wetten gegen ein stark abgewertetes Pfund.

    Im Mai wurde aus Berichten von Soros Fund Management bekannt, dass sich sein Fonds von Börsen-Investitionen in den USA befreit und stattdessen in Unternehmen investiert, die mit dem Goldmarkt verbunden sind. „The Wall Street Journal“ berichtete Anfang Juni, dass Soros, der wegen der Aussichten der Weltwirtschaft beunruhigt ist, Operationen auf dem Finanzmarkt jetzt wieder selbst führt.

    Beim Referendum am Donnerstag stimmten 51,9 Prozent der Briten für den Austritt Großbritanniens aus der EU. Nach der Bekanntgabe der Ergebnisse am Freitag stürzte das Pfund um mehr als acht Prozent gegenüber dem US-Dollar ab. Das war der größte Rückgang während eines Tages. Zugleich stieg der Gold-Preis um acht Prozent, was der Rekord seit März 2014 ist.

    Themen:
    Was wird mit dem Brexit? (327)

    Zum Thema:

    Nach Brexit: Historischer Kurssturz bei Pfund zu erwarten - Bloomberg
    Britische Regierung im Kampf gegen Brexit: Neun Millionen Pfund für EU-Broschüren
    Was hat Brexit mit Moskau zu tun? US-Politiker klärt auf
    Nach Brexit-Schock: Über eine Million Briten fordern zweites Referendum
    Tags:
    Pfund, Brexit, EU, George Soros, Großbritannien, USA