17:37 25 Juni 2017
Radio
    Russischer Rubel

    Russischer Rubel wird nach Brexit-Votum attraktiv SEB-Experte

    © AFP 2017/ Alexander Nemenov
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Was wird mit dem Brexit? (336)
    52154627

    Angesichts der Entscheidung der Briten über den EU-Ausstieg sieht der russische Rubel sowohl in kurzfristiger als auch in mittelfristiger Perspektive attraktiv aus, berichtet Bloomberg unter Berufung auf Per Hammarlund, den Chef-Strategen für Emerging Markets bei der schwedischen Bankengruppe SEB AB.

    „Der Rubel sieht auch in einer längeren Perspektive – zwischen sechs und zwölf Monaten – nicht schlecht aus, denn der Ölmarkt wird wohl keinen wesentlichen Schaden durch den Brexit erleiden“, so Hammarlund.

    In kurzfristiger Perspektive seien der südafrikanische Rand und die türkische Lira ebenfalls attraktiv, so Hammarlund. Ihm zufolge werden die europäischen Spitzenpolitiker die Märkte mit der Erklärung beruhigen, der Austritt Großbritanniens werde baldigst stattfinden. Dies werde den Appetit aufs Risiko an die sich entwickelnden Märkte zurückbringen, zumindest in kurzfristiger Perspektive, so der Experte.

    Die Briten hatten sich am Donnerstag mehrheitlich für einen EU-Austritt entschieden. Demnach kamen die Brexit-Befürworter auf 51,9 Prozent der Stimmen, das Pro-EU-Lager erreichte lediglich 48,1 Prozent.

    Themen:
    Was wird mit dem Brexit? (336)

    Zum Thema:

    Faszination Russland: Billiger Rubel lockt mehr Touristen an
    Großes Aufholpotenzial: "Russischer Rubel könnte 2016 einen Coup landen"
    Rubel-Abwertung: Gut für die Staatskasse, schlecht für die Wirtschaftsmodernisierung
    Tags:
    Rubel, Brexit-Referendum, Großbritannien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren