Widgets Magazine
17:44 15 Oktober 2019
SNA Radio
    Die erste Ostsee-Pipeline (hier noch im Bau) ist seit 2011 in Betrieb.

    Nord Stream 2: Österreich will weiter wichtigster Gas-Hub bleiben

    © Sputnik / Igor Zarembo
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Nord Stream 2 (91)
    41002
    Abonnieren

    Österreich will auch künftig eine wichtige Gas-Handelsplattform in Europa bleiben und ist demnach am Projekt Nord Stream 2 auf Regierungsebene interessiert. Dies teilte der russische Botschafter in Österreich, Dmitri Ljubinski, mit.

    „Der Eintritt des österreichischen Ölunternehmens OMV ins Projekt Nord Stream 2 war eine durchdachte Entscheidung, die von der österreichischen Regierung unterstützt wird“, sagte Ljubinski. Der Bau der neuen Pipeline und der Gastransit über diese Route bis zum Gasknoten Baumgarten an der Grenze in Niederösterreich eröffneten gute Möglichkeiten für Österreich, ein wichtiger Gas-Hub in Europa zu bleiben, hieß es.

    Moskau sei ebenfalls daran interessiert, einen starken und zuverlässigen Partner in Europa zu haben. Von solch einer Partnerschaft zwischen Russland und Österreich würden sowohl beide Länder als auch die Weltwirtschaft im Großen und Ganzen profitieren, so der Botschafter.

    Das Projekt Nord Stream 2 sieht die Verlegung von zwei Pipelinesträngen mit einer Gesamtkapazität von 55 Milliarden Kubikmeter Gas von der russischen Ostseeküste bis an die deutsche Küste vor.

    Dem russischen Gaskonzern Gazprom sollen 50 Prozent gehören, jeweils zehn Prozent den Unternehmen BASF, E.ON, Engie, OMV und Shell. Die neue Pipeline soll neben Nord Stream 1 verlegt werden. Die Ukraine tritt gegen dieses Vorhaben auf, da es ihre Rolle als Transitland für russisches Gas schwächen würde.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Nord Stream 2 (91)

    Zum Thema:

    Noch in diesem Jahr: Gazprom plant Aktientausch mit Shell und OMV
    OMV-Chef Seele: Russischer Markt weiterhin perspektivreich für deutsche Unternehmer
    Nord Stream 2: Für Osteuropa keine Gefährdung, sondern Verbesserung – Energieminister
    Russisches Gas für Europa: Merkel greift Nord-Stream-2 unter die Arme
    Nord Stream-2: Baukosten liegen bei acht Milliarden Euro
    Tags:
    Hub, Pipeline, Gas, Nord Stream 2, Dmitri Ljubinski, Europa, Russland, Österreich