22:59 04 August 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    237
    Abonnieren

    Mangelnde körperliche Aktivität bringt der Weltwirtschaft jährlich Verluste im Wert von 67,5 Milliarden US-Dollar, wie Wissenschaftler der Universität Sydney feststellten.

    Laut einer Studie mit einer Million Testpersonen ergeben sich diese enormen Verluste für die globale Wirtschaft wegen erhöhter Ausgaben für die Gesundheit sowie der abnehmenden Arbeitsleistung. 

    Der „sitzende Lebensstil“ erhöht das Risiko für Diabetes, Krebs und Herzerkrankungen – Leiden, an denen jährlich rund fünf Millionen Menschen sterben. Laut Ulf Ekelund, Professor von der Norwegischen Sporthochschule, muss man sich rund eine Stunde pro Tag aktiv bewegen, um die negativen Wirkungen des andauernden Sitzens zu kompensieren: beispielsweise mit etwa 5,6 Stundenkilometern zu Fuß gehen oder mit 16 Kilometern pro Stunde Radfahren. 

    Von entscheidender Bedeutung sei dabei gerade die physische Aktivität: Das Erkrankungsrisiko sei Forschungen zufolge bei denjenigen Menschen besonders hoch, die zwar weniger als acht Stunden im Büro sitzend verbringen, aber auch weniger körperlich aktiv sind.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nackt im Büro: Weißrussen folgen Rat von Präsident Lukaschenko
    Büro-Flashmob in New York: Klebezettel und ein bisschen Phantasie
    Gewaltige Explosion im Hafen von Beirut – Videos
    Nach Großdemos in Berlin: Steinmeier ermahnt das Volk, verstößt aber selbst gegen Corona-Regeln
    Tags:
    Erkrankungsrisiko, Arbeitsleistung, Wirtschaft, Verluste, bewegungsarm, sitzender Lebensstil, physische Aktivität, Norwegische Sporthochschule, Ulf Ekelund, Norwegen, Australien