17:19 26 September 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Bloomberg: BIP zeigt nicht mehr das echte Wirtschaftswachstum

    © REUTERS / Bobby Yip
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    9465

    Die zurzeit genutzten Methoden zur Berechnung des Bruttoinlandproduktes (BIP) können die modernen Realien des Wirtschaftswachstums eines Landes nicht angemessen widergeben, wie die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg schreibt. Die Berechnungsmethoden seien im 20. Jahrhundert hängen geblieben.

    Werte, die die tatsächlichen Auswirkungen der Verteilung von Gütern unter den Menschen nicht berücksichtigen, führen zu steigender Ungleichheit und bedeutenden Ereignissen, wie beispielsweise zum Brexit, hieß es.

    Nun müssten Wirtschaftsexperten und Staaten dringend neue Methoden zur Berechnung des BIP erarbeiten. Laut Paul Sheard, einem führenden Ökonomen von S&P Global, brauchen die Länder umfassendere BIP-Formeln.

    „Die Verteilung von Wohl und die Veränderungen, die sich auf den Inhalt des Ausgangsproduktes statt auf seine Menge auswirken, sowie der Einfluss der aktuellen Politik auf die Zukunft und nicht das Produktvolumen – all das kann genauso wichtig für den Wohlstand sein, wie das Volumen des BIP“, sagte in diesem Zusammenhang Olivier Blanchard, Ex-Ökonom beim Internationalen Währungsfonds (IWF).

    Gleichzeitig, so Sheard, sei es natürlich leicht, das BIP zu kritisieren, viel schwieriger aber, einen Ersatz dafür zu finden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Wirtschaftskrise in Venezuela: Hungernde schlachten Tiere im Zoo
    Russische Wirtschaft erleidet Milliardenverluste wegen falscher Müllentsorgung
    Ohne russisches Gas kommt Österreich nicht aus – Wirtschaftsexperte
    Kertsch-Brücke bringt Krim-Wirtschaft ab 2020 „so richtig in Schwung“
    Tags:
    Wirtschaftswachstum, BIP, Wirtschaft, Bloomberg