Widgets Magazine
05:07 20 September 2019
SNA Radio
    Bundeskanzlerin Angela Merkel im ARD-Sommerinterview

    Sie will’s schaffen: „TTIP-Verhandlungen nicht zu Ende“

    © REUTERS / Stefanie Loos
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Streit um TTIP (78)
    222148
    Abonnieren

    Einer früheren Erklärung des Wirtschaftsministers Siegmar Gabriel zum Trotz sieht die deutsche Kanzlerin Angela Merkel die TTIP-Verhandlungen doch noch nicht als gescheitert an, wie Reuters unter Berufung auf einer Erklärung von Merkels Sprecher Steffen Seibert berichtet.

    „Noch sind die Verhandlungen nicht zu Ende“, sagte er. Es sei richtig, dass die Positionen der EU und der USA in einzelnen wichtigen Fragen durchaus voneinander abwichen. Nach Merkels Erfahrung habe es aber schon immer kaum Verhandlungen gegeben, bei denen die entscheidenden Kompromisse schon Monate vor Abschluss möglich gewesen seien.

    „Es ist richtig weiter zu verhandeln“, hieß es

    Zuvor hatte Vizekanzler und Bundeswirtschaftsminister Siegmar Gabriel das geplante Freihandelsabkommen zwischen den USA und Europa für gescheitert erklärt.

    „Die Verhandlungen mit den USA sind de facto gescheitert, weil wir uns den amerikanischen Forderungen natürlich als Europäer nicht unterwerfen dürfen“, so Gabriel.

    Die Europäische Union verhandelt seit Juli 2013 über das TTIP-Abkommen. Es geht dabei um die weltweit größte Zone für zollfreien Handel mit einem Verbrauchermarkt mit 820 Millionen Menschen. Dem Projekt werden sich voraussichtlich Kanada, Mexiko, die Schweiz, Liechtenstein, Norwegen, Island sowie EU-Mitgliedskandidaten anschließen.

    Die jetzige US-Administration gab bereits zu verstehen, dass sie alles daran setzen werde, die Verhandlungen bis zum Ablauf ihrer aktuellen Amtszeit im November abzuschließen. Nach Expertenschätzungen sind die mit TTIP verknüpften Befürchtungen eine der Ursachen für die Volksabstimmung über den Austritt Großbritanniens aus der EU. Laut den Gegnern widerspiegelt das Abkommen nur die Interessen der transnationalen Unternehmen, die um einen Abbau der Kontrolle und eine Schwächung der Regelungsmaßnamen in Europa kämpfen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Streit um TTIP (78)

    Zum Thema:

    Massive Anti-TTIP-Proteste deutschlandweit – Gabriels SPD in Bedrängnis
    Der Mann, der TTIP zu Fall gebracht hat
    TTIP-Leak: Neuer EU-Vorschlag bringt Energiewende in Gefahr
    Tags:
    Freihandelsabkommen, TTIP, Sigmar Gabriel, Steffen Seibert, Angela Merkel, USA, Europa, Deutschland