20:03 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Gazprom-Hauptquartier in Moskau

    Putin: Keine Verkaufspläne für Gazprom

    © Sputnik / Ramil Sitdikov
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    91283
    Abonnieren

    Russland will den staatlichen Energiekonzern Gazprom nicht verkaufen. Präsident Wladimir Putin glaubt weiterhin an das Unternehmen, obwohl es innerhalb der vergangenen zehn Jahre 80 Prozent seines Kapitals in US-Dollar einbüßen musste, wie er in einem Interview mit der Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg sagt.

    „Gazprom ist deutlich unterbewertet, das ist eine Tatsache. Wir haben nicht vor, ihn zu verkaufen“, sagte Putin. „Das ist mit den Besonderheiten der russischen Wirtschaft, der Sozialbranche und der russischen Energie verbunden“. 

    Putin mache sich keine Sorgen über die Kotierungen von Gazprom. Das Unternehmen sei als Staatskonzern stabil und spiele zudem eine zentrale Rolle im sozialwirtschaftlichen Leben des Landes. Gazprom baue seine Exporte nach Europa weiter aus, wo die eigene Förderung derzeit reduziert werde. Es werde auch an einer Gasleitung nach China gebaut und selbst die globale Gasnachfrage bleibt Prognosen zufolge gut. 

    „Wir wissen, was Gazprom ist, was der Konzern kostet und was er in den nächsten Jahren kosten wird, trotz beispielsweise der Entwicklung der Gasbranche in den USA oder woanders in der Welt. Röhren-Gas wird immer billiger sein“, sagte Putin gegenüber Bloomberg.  

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Gegengift“ gefunden: US-Sanktionen sind für Gazprom kein Problem
    Kiew will Strafzahlung seitens Gazprom in Milliardenhöhe durchsetzen
    USA blockieren Gazprom-Projekte in Europa – Medien
    Polen gegen Nord Stream 2 – Gazprom muss die Pipeline allein verlegen
    Gazprom verfünffacht Überschuss 2015 auf elf Milliarden Euro
    Tags:
    Pläne, Verkauf, Gazprom, Wladimir Putin, USA, Russland