03:44 26 Juni 2017
Radio
    OPEC-Treffen in Algerien

    Opec beschließt Förderkürzung: Ölpreise reagieren mit Anstieg

    © REUTERS/ Ramzi Boudina
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 20713825

    Die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) hat zum ersten Mal seit acht Jahren eine Beschränkung der täglichen Erdölförderung vereinbart, wie Reuters meldet. Der Erdölpreis für die Marke Brent ist bereits um sechs Prozent gestiegen.

    Die Opec-Staaten haben sich demnach am Mittwoch nach zweieinhalbjährigen Verhandlungen auf Maßnahmen zur Marktstabilisierung verständigt. Die Wende gehe offenbar auf eine Annäherung des Iran und seines Erzrivalen Saudi-Arabien zurück.

    Ölpreissturz: Nur ein Rechenfehler?

    Bei ihrer informellen Zusammenkunft in Algier kamen die Opec-Länder mehreren Ministern zufolge überein, ihre Produktion von bisher 33,24 Millionen Barrel pro Tag bis auf 32,5-33,0 Millionen Barrel  zu senken. Damit werden faktisch wieder die Höchstgrenzen eingeführt, die die Opec vor einem Jahr aufgehoben hatte.

    Zwar will die Opec laut dem Reuters-Bericht die Produktion nur mäßig kürzen, doch für die Märkte kam die Einigung überraschend: Der Preis für US-Rohöl stieg um gut fünf Prozent auf mehr als 47 Dollar je Barrel. Die Nordseesorte Brent verteuerte sich um sechs Prozent und kostete knapp 49,00 Dollar.

    Zum Thema:

    OPEC-Chef: Öllager weltweit quellen bald über
    Ölpreis-Turbulenz: „Iran wird Produktion nicht drosseln“ – Experte: OPEC überflüssig
    OPEC-Chef erklärt Zeit für niedrige Ölpreise für beendet
    „Als größte Ölproduzenten“: Putin wirbt für engere Kooperation mit Saudi-Arabien
    Tags:
    Preis, Erdöl, Erdölförderquoten, OPEC, Algerien