20:13 27 März 2017
Radio
    OPEC-Treffen in Algerien

    Opec beschließt Förderkürzung: Ölpreise reagieren mit Anstieg

    © REUTERS/ Ramzi Boudina
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    1420653825

    Die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) hat zum ersten Mal seit acht Jahren eine Beschränkung der täglichen Erdölförderung vereinbart, wie Reuters meldet. Der Erdölpreis für die Marke Brent ist bereits um sechs Prozent gestiegen.

    Die Opec-Staaten haben sich demnach am Mittwoch nach zweieinhalbjährigen Verhandlungen auf Maßnahmen zur Marktstabilisierung verständigt. Die Wende gehe offenbar auf eine Annäherung des Iran und seines Erzrivalen Saudi-Arabien zurück.

    Ölpreissturz: Nur ein Rechenfehler?

    Bei ihrer informellen Zusammenkunft in Algier kamen die Opec-Länder mehreren Ministern zufolge überein, ihre Produktion von bisher 33,24 Millionen Barrel pro Tag bis auf 32,5-33,0 Millionen Barrel  zu senken. Damit werden faktisch wieder die Höchstgrenzen eingeführt, die die Opec vor einem Jahr aufgehoben hatte.

    Zwar will die Opec laut dem Reuters-Bericht die Produktion nur mäßig kürzen, doch für die Märkte kam die Einigung überraschend: Der Preis für US-Rohöl stieg um gut fünf Prozent auf mehr als 47 Dollar je Barrel. Die Nordseesorte Brent verteuerte sich um sechs Prozent und kostete knapp 49,00 Dollar.

    Zum Thema:

    OPEC-Chef: Öllager weltweit quellen bald über
    Ölpreis-Turbulenz: „Iran wird Produktion nicht drosseln“ – Experte: OPEC überflüssig
    OPEC-Chef erklärt Zeit für niedrige Ölpreise für beendet
    „Als größte Ölproduzenten“: Putin wirbt für engere Kooperation mit Saudi-Arabien
    Tags:
    Preis, Erdöl, Erdölförderquoten, OPEC, Algerien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      hihardt
      Reuters ist mit Vorsicht zu genießen, man muss abwarten was die nächsten Tage und Wochen bringen!!
    • avatar
      No Deal
      Diese "geringe" absenkung hat bereits fünf Prozent, mehr einnahmen
      erbracht, aber das reicht bei weitem noch nicht die Produktion muss noch
      weiter gedrosselt werden, damit die Reserven, möglichst lange einen
      hohen Profit abwerfen. Es war schlicht und ergreifend Dummheit, das
      Erdöl zu Dumping-Preisen auf den Weltmarkt zu werfen.
    • Die Lager sind zum bersten voll und Öltanker fahren ihre Ladung spazieren. Fracking bleibt bei dem Preisniveau ein defizitäres Geschäft und viele Kredite dieser Branche werden Ende des Jahres fällig.
    • Aristoteles
      letztlich werden es wieder die armen Autofahrer ausbaden müssen.
    • W.AderLTB
      Eine Kürzung der Fördermenge um 2,23 %...
      macht eine Preiserhöhung von 5 - 6 % aus ??????
      Wieviel Millionen Barrel Öl werden täglich tatsächtlich benötigt?
      Wieviel Millionen Barrel Öl werden täglich immer noch mehr und zuviel gefördert?
      Ich dachte neben Spekulation bestimmen Angebot u. Nachfrage auch den Preis.
    • avatar
      Die Katze
      Öl ist immer noch überbewertet.

      Wenn es zu Teuer wird, bringt es auch nicht wenn keine es leisten kann.
    • boroser1502
      Erdöl ist schwarzes Gold.

      Die Erdölpreise waren viel zu niedrig - unnatürlich niedrig!

      Die OPEC- Länder sollten ihren Reichtum (Erdöl) nicht verschenken,

      durch Billigverkauf unter Wert!

      Daher ist die Entscheidung der OPEC ein richtiger und

      sehr erforderlicher Schritt!

      Abschließend: Ich kenne niemanden, der seine Produkte/ Waren

      unter Wert verkauft (kein Obstbauer, kein Automobilhersteller,

      kein Maschinen- Produzent). So sollte es auch beim Erdöl sein!
    • avatar
      Albert_1Antwort anNo Deal(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      No Deal. Von Dumpiung ist mir nichts bekannt. Der Ölpreis fiel um über 2/3, der Preis weniger als 1/3. Man wird weiterhin gemolken wie eine Kuh. Bei den ach so bösen Öl-Mulits, die ja alle so abkassieren kostet der Liter Diesel in manchen Ländern 7Cent! und damit macht man immer noch Gewinn. Derzeit ist das Öl preiswerter als das Wasser in der Kaufhalle, in meiner Börse merke ich davon nichts. Man wird weiterhin akgezockt. Die Opec hat es nicht geschafft wie einst die Sowjetunion durch den Preiskrieg klein zu kriegen, ganz im Gegenteil. Nach den ersten Monaten standen die Saudis bereits mit über 100mrd $ in der Kreide, sodaß man dazu genötigt worden ist, an die Börse zu gehen. Der Drops ist gelutscht.
    • W.AderLTBAntwort anboroser1502(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      boroser1502, ... Sie scheinen ja ein Wirtschaftsexperte zu sein.
      Angebot u. Nachfrage, sowie Spekulationen bestimmen den Preis.
      Was sollten die OPEC-Länder sonst verkaufen außer Öl und Sand?
      Sie sprechen von "Wert"... Wert einer Ware.
      Der Wert der Ware ist das, was der Markt dafür hergibt.
      Warum machen manche Firmen dann Verluste, wenn Sie keinen Hersteller oder Produzenten kennen, der seine Ware unter Wert verkauft?
      Ja, ne, ist klar.... weil die Herstellungskosten zu hoch sind.
    • boroser1502Antwort anW.AderLTB(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      W.AderLTB,

      wir wissen doch alle, dass Erdöl, auch genannt schwarzes Gold, sehr
      begrenzt ist. Es ist nicht eine unendliche Ressource!

      Alles hängt vom Erdöl ab, weltweit: Produktion, Energie, Fortbewegung.

      Der Erdölpreis der letzten Zeit hatte nichts zu tun mit natürlicher

      Preisbildung, hatte nichts zu tun mit Angebot und Nachfrage!!!

      DER ERÖLPREIS WURDE KÜNSTLICH NACH U N T E N!!! MANIPULIERT,

      um bestimmtenLändern wirtschatlich und politisch zu Schaden.

      Erdöl wurde somit unter Wert verschleudert.

      Wenn Länder und Völker vom schwarzen Gold leben, dann

      sollten diese auch einen vernünftigen Preis bekommen-

      diese Länder und Völker wollen auch leben vom Verkaufserlös.

      Außerdem werden aus den Verkaufserlösen vom Erdöl wieder

      viele Milliarden investiert in unsere deutsche Wirtschaft.

      Mit freundlichem Gruß
    • W.AderLTBAntwort anboroser1502(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      boroser1502, alles ist begrenzt... außer der Erfindungsgeist der Menschen. Somit ist Erdöl ersetzbar.
      Der Erdölpreis vor der Zeit, die sie als "letzte Zeit" bezeichnen, der hatte nichts mit natürlicher Preisbildung zu tun.Die Preise wurden "künstlich nach obebn gepusht", um der Fracking-Industrie in den USA den Rücken zu stärken und um Fracking überhaupt erst möglich zu machen. Das hat etwas mit dem BREAK-EVEN-POINT zu tun.
      Wenn Sie als "Investition in die Deutsche Wirtschaft" die Beteiligung z.B. der Saudis, in Form von Aktien an deutschen Wirtschaftsunternehmen, betrachten, dann sehe ich darin erhebliche Gefahren für die deutsche Wirtschaft. Ebenso, wenn sich chinesische Firmen in deutsche Firmen einkaufen.
      Wenn das "Schwarze Gold", wie Sie sagen so begrenzt sei, dann frage ich mich, warum sind die Berechnungen des sog. "CLUB OF ROME" von vor mehr als 40 JAhren immer noch nicht wahr geworden und eingetreten.
      Sagen Sie mir... wie begrenzt ist Erdöl und ab wann gibt´s keines mehr?
      Sauberes Trinkwasser udn saubere Luft sind wesentlich begrentzer als Öl.
    • boroser1502Antwort anW.AderLTB(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      W.AderLTB,

      allein, durch die Tatsache, dass das schwarze Gold sehr begrenzt ist,

      ist dessen Wert steigend. Seriösen Analysen zur Folge könnte das

      Erdöl schon Ende dieses Jahrhunderts nahezu aufgebraucht sein!

      Noch eine kurze Frage an Sie: Sie schreiben, von Gefahren für die

      deutsche Wirtschaft bezüglich Investitionen von Saudis und Chinesen?

      Und was sind dann deutsche Investitionen bei diesen beiden Ländern?

      Auch Gefahren?

      Sind wir die guten Investoren, und die Chinesen z.B. die

      "gefährlichen Investoren"?

      Mit freundlichem Gruß
    • W.AderLTBAntwort anboroser1502(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      boroser1502, ... Deutsche Unternehmen vernichten in Deutschland Arbeitsplätze, neben dem Export von Know How nach China. Diese Investitionen in z.B. China, Pakistan, Indien dienen dazu, den Profit deutscher Unternehmen auf Kosten des deutschen Steuerzahlers ud auf Kosten deutscher Arbeitsplätze zu maximieren. Einfach ausgedrückt diese Investitionen dienen der Vernichtung Deutscher Arbeitsplätze.
      Chinesische Firmen, die deutsche Firmen übernehmen werden die Firmen in Deutschland eines Tages schließen und in China produzieren lassen.
      Ja... Deutschland schafft sich ab und niemand will es wahr haben.
      "Seriöse Analysten und Experten" mußten im Gegensatz zu einem Doktor oder Dipl. Ing. niemals ihre Qualifikation nachweisen. Daher glaube ich keinen Analysten oder Experten. Nach den damaligen Experten des Club of Romes hätte das Öl heute schon aufgebraucht sein müssen und Stahl würde sich nach deren Prognose auch auf da Ende zu gehen.
      Der Ölpreis wird wieder steigen, wenn genügend Fracking Firmen in den USA bankrott sind.
    • avatar
      elisa.krail
      Bla, bla, bla!!! Die Russen und die Iraner sind auf jeden Fall nicht dabei, ihre Fördermengen zu ändern. Was ist denn die OPEC??? Hat die noch etwas zu melden??? Der Ölpreis wird in Kürze wieder sinken, und möglicherweise im Sturzflug.

      Die arabischen Falschspieler haben sich selbst ausgetrickst. Jetzt können sie gemeinsam mit den USA ihren jammervollen Untergang beklagen. Das kommt davon, wenn man sich dauernd in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einmischt, anstatt mal im eigenen Stall sauber zu machen. Da hätten ja beide Seiten mehr als genug zu tun, und als Weltpolizist, sprich Welt-Destabilisator - gäbe es überhaupt keine Zeit.
    neue Kommentare anzeigen (0)