19:58 07 April 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    6417
    Abonnieren

    Die in Russland vorrätigen Energieträger reichen noch mindestens 40 bis 50 Jahre aus, wie der stellvertretende russische Energieminister Kirill Molodzow am Rande des „Petersburger internationalen Gasforums“ sagte.

    Molodzow nahm damit Stellung zu der Äußerung von Sberbank-Chef German Gref, laut der die Rohstoffvorräte Russlands bereits 2028 bis 2030 zu Ende gehen könnten.

    Vize-Energieminister Molodzow zufolge soll die Förderung von schwer gewinnbarem Öl in diesem Jahr um zehn bis 15 Prozent gesteigert werden. Im vorigen Jahr seien noch 21 Millionen Tonnen gefördert worden.

    Zuvor hatte der Vize-Energieminister mitgeteilt, dass die Förderung von schwer gewinnbarem Öl im Jahr 2020 auf 50 Millionen Tonnen gesteigert werden soll – vor dem Hintergrund der weltweit zunehmenden Nachfrage nach Energieträgern.

    Nach Angaben des russischen Energieministeriums betragen die Landesvorräte an schwer gewinnbarem Öl fünf bis sechs Milliarden Tonnen und machen 50 bis 60 Prozent der gesamten Ölvorräte des Landes aus.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Ölförderung: Moskau stellte 2015 neuen Rekord auf
    Corona-Krise: Warum will das Robert-Koch-Institut nicht von den Toten lernen?
    Corona-Krise: Wird reale Entwicklung falsch dargestellt und absichtlich dramatisiert?
    Tags:
    Erdöl, Energieministerium Russlands, Kirill Molodzow, Russland