02:43 19 September 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    5376
    Abonnieren

    Die Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) hat die Kreditwürdigkeit von Russlands größtem Ölförderer Rosneft bei langfristigen Verbindlichkeiten mit „BB+“ unverändert belassen. Der Ausblick sei „stabil“, wie die Agentur am Freitag mitteilte.

    „Die Bestätigung der früheren Bewertung zeugt aus unserer Sicht davon, dass sich die Kreditwürdigkeit des Unternehmens nach der Übernahme des Konkurrenten Baschneft nicht nennenswert verschlechtern wird“, hieß es zur Begründung.

    Am vergangenen Mittwoch hatte das Ministerium für Wirtschaftsentwicklung Russlands bekannt gegeben, dass die Übernahme von Baschneft durch Rosneft perfekt ist. Für 50,0755 Prozent der Anteile am sechstgrößten russischen Ölkonzern habe Rosneft 329,7 Milliarden Rubel (4,7 Milliarden Euro) gezahlt und den Betrag gleich auf Konten des russischen Schatzamtes überwiesen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russland: Neue Ratingagentur nimmt in diesem Jahr ihre Tätigkeit auf
    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    Fall Nawalny: Deutschland und OPCW weichen Antworten auf Russlands Fragen aus – Lawrow
    Tags:
    Bewertung, Baschneft, Ratingagentur Standard & Poor’s, Rosneft, Russland