06:45 12 Dezember 2019
SNA Radio
    London

    „Harter Brexit" kostet EU mehr als London - Studie

    © AP Photo / Tim Ireland
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Was wird mit dem Brexit? (340)
    5448
    Abonnieren

    Der sogenannte „harte“ Brexit Großbritanniens wird für die EU um rund neun Milliarden Euro teurer als für London, wie die Zeitung „The Times“ am Montag unter Berufung auf eine aktuelle Studie des Forschungsinstituts Civitas schreibt.

    Laut der Studie müssen europäische Unternehmen im Falle eines „harten“ Brexits, der den Ausstieg Londons aus der freien Handelszone Europas bedeutet, jährlich Zollgebühren von etwa 13 Milliarden Pfund Sterling (umgerechnet etwa 14,6 Milliarden Euro) zusätzlich zahlen. Auf London hingegen kämen jährlich nur 5,2 Milliarden Pfund Sterling (5,8 Milliarden Euro) Zollgebühren mehr zu.   

    Die Exportzölle für EU-Waren würden die entsprechenden Werte für britische Erzeugnisse, die europaweit gehandelt werden, übersteigen.

    Beim Referendum über den Verbleib in der EU hatten am 23. Juni 51,9 Prozent der britischen Wähler für den EU-Austritt gestimmt. Die Wahlbeteiligung lag über 72 Prozent. Camerons Amtsnachfolgerin, Premierministerin Theresa May, hat nun die Aufgabe, den Ausstiegsprozess und die Verhandlungen mit Brüssel einzuleiten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Was wird mit dem Brexit? (340)

    Zum Thema:

    Brexit ist schuld: Erste europäische Groß-Bank schließt Londoner Zentrale
    Nach Brexit: Frankfurt am Main will neue Finanzmetropole werden
    Brexit: May opfert EU-Marktzugang für härtere Einwanderungspolitik
    May will Brexit allein durchziehen - Medien
    Tags:
    Zollgebühren, Brexit, EU, Theresa May, David Cameron, Großbritannien